Professor Zamorra 1275 - Katakomben des Schreckens - Kurzgeschichten von fünf Zamorra-Autoren

Adrian Doyle
Stefan Hensch
Christian Schwarz
Michael Schauer
Thilo Schwichtenberg

PROFESSOR ZAMORRA 
Katakomben des Schreckens
Band 1275
Erschienen am 11.04.2023
Cover von Shutterstock

Zamorra hat es schon immer geahnt: Das Kellerlabyrinth unter dem Château Montagne birgt jahrhundertealte Geheimnisse. Und die sollte man besser ruhen lassen – es sei denn, sie kommen von selbst ans Tageslicht gekrochen ...
-Tief unten stoßen drei Arbeiter auf ein gefangen gehaltenes Mädchen. 
-Was passiert, wenn ein Horror-Autor mit seinen eigenen Ängsten konfrontiert wird?
-Woher kommt der Junge, der plötzlich im Kellerlabyrinth des Châteaus auftaucht?
-Das ist nicht tot, was ewig liegt – erst wenn ein Witz das Dunkle Herz besiegt! Wetten?
-Und selbst eine kleine Klettertour kann ganz schnell zum Verhängnis werden.

Mit Band 1175 "Geh zum Teufel, Zamorra! wurde zum ersten mal innerhalb der Serie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht. Dies war tatsächlich mein allererster Zamorra-Roman. Und ich war gleich infiziert und bin seit dem als Leser und Rezensent dabei. Ich habe viele alte Romane seither gelesen und auch einige Zaubermond-Bände und bin mittlerweile voll in die Welt des Professors eingetaucht. Meine Rezensionen werden auch zu meiner Freude immer wieder mal auf der Leserseite veröffentlicht. Schuld daran war unter anderem der Autorenname Adrian Doyle alias Manfred Weinland, der mich schon für viele Serien begeistert hat und der im Heftromanbereich zu meinen absoluten Lieblingsautoren zählt.

Und Manfred eröffnet auch mit seiner Kurzgeschichte diesen außergewöhnlichen Band, der sich mit der Welt unterhalb Chateau Montagnes beschäftigt. Diese Katakomben sorgten seit Beginn der Serie für viele Highlight-Momente. Dieses Gewölbe ist und bleibt mysteriös und bietet weiterhin jede Menge Stoff wie vorliegender Band zeigt. Die einzelnen Romane im Überblick und Bewertungen die ebenso kurz und knackig ausfallen, wie die Geschichten:

1. Ein Flüstern von Adrian Doyle
William berichtet den Schlossherren aufgeregt von einem Jugendlichen, den er im Keller von Schloß Montagne gesehen hat. Wer ist er und wie ist er dort hingekommen?

Der Autor erzählt die Geschichte von Mathis und entführt uns in die Ferne Vergangenheit des Schlosses wo der Junge durch eine Anomalie vor den Skelettwächtern gerettet wird, die ihn und andere Dorfbewohner verschleppt und zur Arbeit in den Stollen des Schlosses gezwungen haben. So gerät er durch die Zeit in das Kellergewölbe von Schloß Montagne.

Eine gute, stimmige und atmosphärisch bedrückende Story.

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

2. Duell mit dem Würfeldämon von Stefan Hensch
Zamorra begegnet während eines Fluges einem Horrorautoren, der von dem besasgten Würfeldämonen im Keller des Schlosses für seine dunklen Zwecke eingespannt werden soll.

Sehr coole Idee und Story, die ich gerne im großen Heftformat gelesen hätte.
Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

3. „Ein Witz besiegt das Dunkle Herz“ von Christian Schwarz
Das Dunke Herz Mavets, dass in den Gewölben des Château Montagne gebannt wurde, sucht einen neuen Wirt zu seiner Befreiung. Durch die zufällige Beschwörung aus ähnlichklingenden Namen eines Witzes, gelingt es, das Herz wieder zu bannen.
 
Diese verrückte Geschichte von Christian Schwarz ergänzt humorvoll diese abwechslungsreiche Sammlung. Das Dunkle Herz bezieht sich auf Geschichten aus älterem Hefte und einem gleichnamigen Hardcover. Hat mir persönlich leider weniger zugesagt, da ein großer Teil der Story eher eine Zusammenfassung vergangener Handlung war.
Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️

4. „Tief unten“ von Michael Schauer
Zwei Lohnarbeiter gelangen während des Baus von Schloß Montagne ins Loirtal und bewerben sich als Arbeiter. Dabei entdecken sie ein dunkles Geheimnis um Alois und seine Enkelin Melisende.

Eine ganz klassische Vampirgeschichte die zur Zeit des geheimnisvollen Baus des Schlosses spielt. Sehr atmosphärisch und äußerst gelungen mit einem schönen, wenn auch vorhersehbaren Twist. Diese Geschichte hat mir neben der von Stefan Hensch am besten gefallen.
Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

5. „Mutprobe“ von Thilo Schwichtenberg 
Bei einer Klettertour geraten zwei junge Dorfbewohner in ein unterirdisches Geister-Abenteuer vor dem sie nur die Schlossbewohner retten können.

Thilo Schwichtenberg greift in seiner Kurzgeschichte auch noch einmal auf seine Helden aus seiner Story um die Wasserfrauen aus Kurzgeschichtenband 1175 auf. Interessante und schöne Geschichte.
Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️


Ist es ein Zufall, das nach Band 1175 Band 1275 erneut ein Kurzgeschichtenband ist? Ich würde mich freuen, wenn dies zur Tradition werden würde. Denn ich liebe Kurzgeschichten und Anthologien. Und dieser Band ist erneut abwechslungsreich geworden und rundum gelungen. Positiv erwähnen möchte ich auch noch die darin enthaltenen Zeichnungen von Alexander Fichtner und Jörg Kleudgen, der auch eine Karte des Kellers beigesteuert hat.

Cover und Zeichnungen: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer