Freitag, 21. Januar 2022

Professor Zamorra 1244 - Comtesse Sanglante - Herrin des Blutes - von Ian Rolf Hill

Ian Rolf Hill 
PROFESSOR ZAMORRA 
Comtesse Sanglante - Herrin des Blutes
Band 1243
Cover von Shutterstock

Dies ist die gar furchterregende Geschichte eines blutrünstigen Weibes, der Gräfin Erzsébet Báthory, die in ihrer Gier und Grausamkeit sechshundert junge Mädchen dahinschlachtete. Wie sie ihnen die Haut in Streifen vom Leibe peitschte, ihnen die Backen und Brüste blutig biss und ihr Fleisch mit Nadeln stach. Wie sie sie an den Beinen aufhängte und schächtete, um dann in ihrem Blute zu baden. 
Vernehmet nunmehr die Mär von der Comtesse Sanglante, der Hyäne von Csejte, der blutigen Gräfin Erzsébet Báthory ...“

Dies ist der Auftakt zum aktuellen Blutgräfin-Zweiteiler von Ian Rolf Hill. Der Autor hat in der kurzen Zeit seiner Zugehörigkeit zum Zamorra-Autoren-Team der Serie bereits seinen Stempel aufgedrückt. Zum einen mit starken Charakteren wie Lucia, zum anderen mit der Khan-Thematik, die indirekt mit diesem Doppelband fortgeführt wird. Dort wurde Gräfin Elisabeth Bárthory und ihre Blutschule   eingeführt. Nun reisen Zamorra und Nicole mit Lucia nach Csejte um mehr über die Vergangenheit der Bluträfin und ihre Verbindung zu Dalius zu erfahren. Dazu geht Nicole mit ihr eine geistige Vereinigung ein und erlebt die Geschichte der berüchtigten Herrscherin direkt mit. Doch in Csejte geht noch etwas anderes vor und Lucia und ihre Freundin Elayna geraten in den Mittelpunkt dieser Aktivitäten.

Florian Hilleberg hatte mit dem Sinclair-Taschenbuch „Brandmal“ bereits die Thematik der Blutgräfin aufgegriffen. Bis heute einer meiner Sinclair-Lieblingsromane und wie ich glaube, auch mein erster Ian Rolf Hill-Roman. Nun geht er bei Zamorra die Thematik erneut aus einem anderen Blickwinkel an und erzählt in einem fiktiven historischen Rückblick die Geschichte der Gräfin nach. Dabei treffen wir auch die Schwestern Dorothea und Helena wieder und erleben, wie sie an die Seite von Erzsébeth kamen. Das Ganze wird in eine spannende Geschichte verpackt und auch in der „Nebenhandlung“ und Lucia und die Vampirangriffe kommt keine Langeweile auf. Ein schöner Werkstattbericht zur Entstehung des Romans und Florians Affinität zu dieser außergewöhnlichen Herrscherin runden den Roman perfekt ab. Ein sehr gelungener Auftakt auf dessen Fortsetzung ich mich mich sehr freue. Fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Professor Zamorra 1224 - Gefangen im Zeitverlies - von Oliver Müller

Oliver Müller 
PROFESSOR ZAMORRA
Gefangen im Zeitverlies
Band 1242
Ersterscheinung: 04.01.2022
Cover von Shutterstock 

„Hilfe! Helfen Sie mir! Sie werden mich umbringen!“
Die Schreie waren in höchster Not ausgestoßen worden. Und sie waren echt, das hörte Zamorra sofort. Niemand konnte solch eine Panik vortäuschen, nicht einmal der beste Schauspieler. Der Mann litt Todesängste.
„Wer will Sie umbringen? Wo sind Sie?“
Zamorra sprach ruhig und eindringlich, doch wenn er gehofft hatte, den Anrufer damit dazu zu bringen, auf seine Fragen zu antworten, wurde er enttäuscht. Er hörte nur noch Keuchen und Schreie.
„Hallo? So sagen Sie mir doch, wo Sie sind!“
Die Schreie wurden zu einem Wimmern, klangen leiser. 
Die Verbindung riss ab ...

Schön mal wieder einen Roman von Oliver Müller zu lesen. Diesmal für Zamorra. Und da greift er ganz tief in die Historie der Serie und liefert einen Zeitreiseroman der besonderen Art. Die Geister und Geschehnisse der Vergangenheit beschäftigen diesmal die Bewohner von Schloß Montagne. Zamorras Vorfahre ging dabei nicht zimperlich mit seinen Bediensteten um. Ein späterer Dieb wird dadurch auch zum traurigen Opfer der damaligen Ereignisse. Spannend, kurzweilig und sehr gut konstruierter Stand-Alone-Zamorra?! vom Feinsten! Fünf Sterne.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Maddrax 574 - Flucht aus der Dunkelwelt - von Ian Rolf Hill

Ian Rolf Hill 
MADDRAX
Flucht aus der Dunkelwelt
Band 574 der Serie "Maddrax" 
Ersterscheinung: 18.01.2022
Cover von Shutterstock 

Das Vorhaben, Prinz Victorius in der Parallelwelt zu finden, ähnelt der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Zumal er von der bösen Wesenheit Umbusi beherrscht wird. Matthew Drax und Aruula versuchen es trotzdem; das sind sie Pilâtre de Rozier schuldig. Sie ahnen nicht, was der Kaiser derweil im Schilde führt - und auch nicht, in welch verfahrene Situation Victorius in der Zwischenzeit geraten ist. Seine einzige Rettung ist, was auch Matt und Aruula wollen: die Flucht aus der Dunkelwelt ...
Heute erschienen und schon gelesen und rezensiert. Deshalb Spoilerwarnung an alle, die das vorliegende Abenteuer von Maddrax aus der Feder von Florian Hilleberg noch vor sich haben. 

Für mich war dies der eigentliche Showdown und das Finale der „Böse-Trilogie“. Denn hier erreichen Matt, Aruula und Co. mit Shadar‘s Tod und der Rückgewinnung der Kontrolle über das Portal einen wichtigen Teilsieg. Den Weg dorthin beschreibt der Autor gewohnt spannend und actionreich bis zum filmreifen Finale. Und wieder kreiert Florian mit Triel einen neuen Charakter der spannende Eigenschaften hat und zudem noch verdammt gut aussieht, wie das ausnahmsweise wieder bessere Cover von Shutterstock zeigt. Mit ihr und Victorius startet er auf der Seite der Dunklen um dann am Ende am Portal für viel Trubel und Dramatik zu sorgen.

Über das in nur einem Roman verschossene Pulver und Potential von so viel guten Ideen in einem Band werde ich mich in der Zykluszusammenfassung weiter auslassen. Zunächst gibt es aber mal wieder grandiose fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

DIe UFO-Akten 8 - Hinter den Spiegeln - von Marten Veit

Marten Veit 
DIE UFO-AKTEN
Hinter den Spiegeln
Band 8 der Serie "Die UFO-AKTEN" 
Ersterscheinung: 11.01.2022
Cover von Shutterstock 

Im Westen Minnesotas tauchen seit geraumer Zeit immer wieder Korn- und Maisfeldkreise auf. Letztere haben sich aber zumeist als das Werk von Spaßvögeln herausgestellt.
Neue Fragen ergeben sich jedoch, als an denselben Stellen Schneefeldkreise gesichtet werden. Deren Fälschung ist aufgrund der geschlossenen Schneedecke natürlich ungleich schwerer. Hinzu kommt, dass von seltsamen Leuchterscheinungen über den Kreisen die Rede ist.
Um Erklärungen zu finden und Spuren zu verwischen, schickt Jeremy McKay unverzüglich zwei junge NSA-Agenten an den Ort des Geschehens. Auch Cliff und Judy erfahren von diesem Phänomen und machen sich auf den Weg dorthin. Als Judy sich selbst bei der Untersuchung des neuesten Schneefeldkreises in dessen flirrenden Lichtspiralen wie in einem Spiegelbild sieht, reagiert sie völlig verstört...

Diesmal gibt es wieder einen neuen Roman von Marten Veit bei den UFO-Akten. Das Thema war mir trotz meines Interesses für paranormale Phänomene gänzlich unbekannt. Kornkreise ja, Schneekreise, noch nie gehört. Und so ist der Einstieg hochinteressant und die Idee, diese als Portal für Zeitreisen beziehungsweise Parallelwelten einzusetzen, gelungen. Ab Judy’s Ausflug in den Wilden Westen, wird es zeitweise aber etwas wirr. Dennoch schafft der Autor eine gute Verbindung zu der „alten“ Handlung und fügt diesen neuen Roman nahtlos in den Serienkanon ein. Die Verbindung zu vorhandenen Charakteren ist ebenfalls gelungen. Vier Sterne!
⭐️⭐️⭐️⭐️

Die UFO-Akten 7 - Gejagt! - von Timothy Stahl

Geschrieben von Thimothy Stahl
Erschienen am 28.12.2021
Cover von Shutterstock


Marisa Truman ist achtzehn Jahre alt, doch über ihre Kindheit weiß sie nichts. Seit sie denken kann, besteht ihre Welt aus vier Wänden, in denen sie im ewig gleichen Trott lebt. Dreimal am Tag wird sie gefüttert, zweimal gewaschen. Mittags führt man sie im Garten herum.
Dieses monotone Leben findet jedoch ein jähes Ende, als ein Mann in ihr Zimmer im Druid Hill Sanatorium eindringt und ihr Gewalt antun will. Unter seinen Berührungen erwacht etwas in Marisa, das sie bereits verdrängt hat, als sie fünf Jahre alt war. Aus der jungen Frau wird binnen Sekunden ein Wesen, das sich wehrt – und unbarmherzig zurückschlägt.
Das aber ebenso unbarmherzig gejagt wird, als es die gesicherte Umzäunung der Nervenklinik durchbricht und sich in eine ihm unbekannte Welt aufmacht...

Nach dem neuen letzten Beitrag zu den UFO-Akten von Timothy Stahl gibt es diesmal wieder einen überarbeiteten Klassiker aus seiner Feder. Mein erster Gedanke war „Feuerkind“ von Stephen King. Das Shining in den UFO-Akten hat aber scheinbar einen gänzlich anderen, außerirdischen Ursprung. So langsam wird der rote Faden immer deutlicher und der große Hintergrund aller bisherigen, übersinnlichen Aktivitäten zeigt einen gemeinsamen Hintergrund. Dieser alte Teil war wieder sehr gut und auch gut überarbeitet. Kleine Abstriche gibt es von mir für die geringe Tiefe in der Handlung und bei den Charakteren. Vier Sterne!
⭐️⭐️⭐️⭐️