Die UFO-Akten 48 - Dunkle Vorahnung - von Rafael Marques

Rafael Marques
DIE UFO-AKTEN
Dunkle Vorahnung
Band 48
Erschienen am 25.07.2023
Cover von Shutterstock 

Eine Gruppe NSA-Agenten hat den Auftrag, in einem abgeschotteten Waggonabteil des California Star einen sargähnlichen Behälter zu bewachen.
Nahe Harvard gerät der Zug allerdings in ein Unwetter, was seltsame Folgen hat: Alle elektronischen Geräte fallen aus, die Inneneinrichtung vibriert, und Übelkeit und Schwindel befallen die Agenten.
Und dann beobachtet David Adams, der Leiter der Gruppe, wie inmitten des Regenschauers schemenhaft ein unbekanntes Flugobjekt auftaucht und dafür sorgt, dass sich der isolierte letzte Waggon vom Rest des Zuges löst. Im nächsten Augenblick entgleist der Wagen; Adams verliert das Bewusstsein.
Als er wieder erwacht, liegen überall um ihn her Trümmer, und er muss feststellen, dass der Metallsarg leer ist ...

Der brisante Inhalt dieses ominösen Metallsargs ist Thema der aktuellen UFO-Akte von Rafael Marques. Er bringt damit weiter seinen Handlungsstrang voran, den ich mal als "Schwarze-Sonnen-Zyklus" bezeichne. Mittlerweile sind aber auch Themen der anderen Autoren damit verwoben.

Die Geschichte um Lydia Jones und Jenna Garland wird in diesem Roman spannend und dramatisch weiterverfolgt. Auch der noch undurchsichtige Garbatschow ist dabei wieder mit am Start. Mit McKay und der NSA gipfelt die Jagd nach Jenna in einer Silbermine in Nebraska. Die Gabe des ebenfalls psibegabte NSA-Agenten Joshua Lee wird letztendlich Jenna zum Verhängnis. Denn er will sein Geheimnis unbedingt vor McKay wahren, um nicht wie Jenna zu enden.

Die Gesamthandlung kann mich trotz guter Charaktere und interessanter Handlung nicht durchgängig überzeugen. Ich verlor während dieses Romans öfter den Durchblick und mir wurde auch erst spät und beim zurückblättern klar, dass Jenna die Fracht im Metallsarg war. Ich weiß nicht so recht woran es lag. Vermute aber, dass es durch die zahlreichen individuellen Handlungsstränge und Einzelabenteuer schwierig wird, sich an den letzten Marques und alle Gegebenheiten zu erinnern. Am Ende bietet der Roman aber einen guten und spannenden Showdown und Joshua Lee ist ein weiterer guter Charakter, auf dessen Zukunft ich gespannt bin.

Leider warte ich weiterhin auf die Erklärung, wie sich Arndt Ellmers scheinbarer Alleingang aus Band 46 in das ganze Konstrukt einbindet. Ich hoffe weiterhin, dass sich ab Band 50 mit durchweg neuen Romanen ein großes Gesamtbild eröffnen wird, dass aber auch die überarbeiteten Altromane berücksichtigt. Bisher kocht jeder Autor scheinbar mehr oder weniger sein eigenes Süppchen, das mal mehr und mahl weniger mundet und zusammengeschüttet noch keinen klaren Geschmack ergibt.

Cover: ⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer