Professor Zamorra 1282 - Mummenschanz - von Veronique Wille

Veronique Wille 
PROFESSOR ZAMORRA 
Mummenschanz
Band 1282
Erschienen am 18.07.2023
Cover von Shutterstock

„Das ist kein Herrenhaus, das ist ein Gespensterschloss“, entfuhr es Nicole.
„Tja, da hat dein Freund wohl untertrieben. Wollen wir hoffen, dass er uns zumindest in anderer Hinsicht die Wahrheit erzählt hat.“
Frederic Adair, ein schwerreicher Medienmogul, bittet Nicole und Zamorra, seine abergläubische Gattin zu überzeugen, dass sein Landsitz frei von übersinnlichen Gefahren ist.
Zur Einweihung plant er einen Mummenschanz mit vielen erlesenen Gästen – was die Aufgabe nicht gerade erleichtert ...

Zamorra wird von seinem Bekannten Lord Randolph nach Durwitch Manor eingeladen um eine scheinbare Routineangelegenheit zu klären. Der Lord möchte sichergehen, dass kein Fluch oder Geist seine Familie bedroht, wie es die Gerüchte und Legenden im Laufe der jahrhundertealten Geschichte des Anwesens berichten. Doch diese Bedrohung gibt es und auch die Bediensteten des Lord sind keine gewöhnlichen Menschen …

Ein Herrenhaus, etwas Uraltes und Böses das dort lauert und eine alte Legende, die sich als reale Bedrohung entpuppt. Das ist der Stoff aus dem der vorliegende Band aus der Feder von Veronique Wille gestrickt ist. Ihre Stand-Alone-Romane sind immer etwas besonderes. So auch „Mummenschanz“. Ich schaue gerade die Serie „Chapelwaite“, die auf einer Kurzgeschichte von Stephen King basiert. Und ich sehe einige Parallelen, die auch die Autorin inspiriert haben könnten. Stephen King ist ebenfalls ein großer Verehrer von Lovecraft. Und in dieser Zamorra-Folge werden die Anlehnungen an Lovecraft gleich im ersten Satz mit dem Zitat von ihm herausgestellt.

Eine wirklich sehr stimmungsvolle und gut aufgebaute Geschichte, bei der bis zum Ende nicht eindeutig klar ist, wer zur guten und wer zur bösen Seite gehört. Sehr schön finde ich auch, dass Henry mal wieder eine Hauptrolle spielt und wunderbar mit seiner neuen „Freundin“ Brittany agiert. So wird der Trip von Zamorra, Nicole und Henry nach Durwich Manor zum Familienausflug der besonderen Art. Die wurmartige Kreatur, die den titelgebende Mummenschanz am Ende aufmischt, könnte ebenso wie die ganzen Location einem seiner Romane entsprungen sein. Alle alten und neuen Charaktere werden zudem wunderbar in Szene gesetzt.

Ein sehr kurzweiliges und anspruchsvolles Lesevergnügen.

Cover: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer