Die UFO-Akten 41 - Der Werwolf - von Carter Jackson

Carter Jackson
DIE UFO-AKTEN
Der Werwolf
Band 41
Erschienen am 18.04.2023
Cover von Shutterstock

In den Schluchten der New Yorker Bronx geht das Grauen um. Zwischen Müllbergen und Abbruchhäusern scheint eine Kreatur ihr Unwesen zu treiben, die eher ins Reich der Legenden und Horrorfilme gehört. Cliff Conroy und Judy Davenport, eigentlich wegen eines anderen Falls in New York, werden unversehens in die Geschehnisse hineingezogen.
Im Müll wird eine abgetrennte Hand entdeckt. Zwischen ihren Fingern findet die Polizei Haare, die weder Tier noch Mensch zuzuordnen sind. Und während die Wissenschaftler noch nach einer Erklärung suchen, geschieht bereits der nächste Mord!
Wer steckt dahinter? Warum wurden die Morde nur bei Vollmond verübt? Ist doch etwas dran an der Sage um den Werwolf?

Ein Titel der auf den ersten Blick eher zu einem John Sinclair oder Gespenster-Krimi passen würde. Band 41 ist ein überarbeiteter Roman der ursprünglichen Serie von Hauptautor und Serienschöpfer Chris Carter. Wir hatten jetzt schon einige "Monster of the week" Romane und die haben mir fast durchgängig gefallen. Die Verbindung von Legenden und Mysterien aus den Bereichen Vamipire, Werwölfen und anderen Monstern mit der UFO-Thematik ist immer wieder lesenswert und ein gute Basis für den Grundaufbau der Serie. Doch dieses mal ist es doch etwas anders. 

Während Cliff und Judy zu Anfang noch Parallelen zu den Erlebnissen mit den genmanipulierten Riesenschimpansen aus Band 27 „Außer Kontrolle“ ziehen, wird dieser Fall während den Ermittlungen immer seltsamer. Kann es sich wirklich um einen Werwolf handeln? Genau diese Frage bleibt für die beiden Bundesmarshallas auch am Ende noch genauso offen wie für die Leser. Dennoch ist der Weg bis zum Finale eine gute Mischung aus Grusel und Krimi mit einem Hauch Medical Detectives. Das Verwirrspiel um die Person die hinter dem Werwolf steckt ist dabei gut konzipiert und hält einige Überraschungen bereit. Die Settings und Charaktere sind gut gewählt und beschrieben und neben der Spannung vermittelt der Autor auch noch eine immer passende Atmosphäre dazu. Eine sehr gute Folge wie viele andere „alten“ Fälle, die immer noch lesenswert sind. Auch wenn es sich wieder um ein Einzelabenteuer ohne roten Faden handelt, der am Ende ohne Erkenntnisse bleibt.

Cover: ⭐️⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer