Professor Zamorra 1271 - Stern des Bösen und 1272 - Das Feld der weinenden Krieger - von Stephanie Seidel

Stephanie Seidel 
PROFESSOR ZAMORRA 
Stern des Bösen
Band 1271
Erschienen am 14.02.2023
Cover von Azrael ap Cwanderay

„Doktor Goldman!“ Helle Aufregung lag in der Stimme der jungen Archäologin. 
Der Grabungsleiter reagierte verhalten. Vor ihm auf einem Tisch unter dem schattigen Zeltdach lagen einige Fundstücke.
„Was ist los, Sarah?“
„Wir sind auf ein Grab gestoßen!“
Goldman runzelte die Stirn. „Römisch?“
Sarah hielt ihm eine antike Münze hin. „Das könnte ein Denier sein! Aber französisches Geld am Herodes-Palast? Das passt nicht zusammen! Und der Tote sitzt noch auf seinem Pferd ...“

Stephanie Seidel 
PROFESSOR ZAMORRA 
Das Feld der weinenden Krieger
Band 1272 
Erschienen am 28.02.2023
Cover von Azrael ap Cwanderay

Im Traum sah Xi, wie der kostbare, heilige Zaubervogel den Garten inspizierte.
Ein unheimlicher, buckliger Mann erschien. Er musste ein mächtiger Dämon sein, denn er zog das gefiederte Götterwesen wie ein Spielzeug hinter sich her.
„Du musst Peking verlassen!“, befahl er Herrn Xi mit düster hallender Stimme. „Wirst du freiwillig gehen?“ 
„Nicht, so lange Fenghuang mich beschützt.“
„Das lässt sich ändern“, sagte der Bucklige, packte den aufschreienden Vogel an beiden Beinen und riss ihn mitten entzwei ...

Mit diesem Doppelband eröffnet Stephanie Seidel einen neuen Handlung-Zyklus bei Zamorra mit dem Titel "Die Söhne des Morgensterns". In der Serie gibt es immer wieder Handlungen mit rotem Faden die gelegentlich aufgegriffen und mal mehr und mal weniger beendet werden. So haben wir noch einen offene Handlung mit der von Manfred Weinland initiierten und ausgezeichneten Tetralogie um Kelan und den Orden der Nacht. Ein weiteres Beispiel ist der Höllen-Zyklus von Thilo Schwichtenberg, der kürzlich aber komplett beendet wurde. Ich finde diese Mischung aus rotem Faden und Stand-Alone-Abenteuer sehr gut und abwechslungsreich. Für Neuleser ist es jedoch schwer in diese Zyklen einzusteigen, da sie sich dadurch über lange Laufzeiten erstrecken und oft auf weit vergangene Handlungen verweisen.

In neuen Zyklus versucht das Böse nun an einer anderen Stelle die Rückeroberung der Welt einzuleiten und nutzt dafür menschliche Handlanger in Form zweier geldgieriger Archäologen. Ein archäologisch spektakulärer Fund eines toten Reiters  der zur Zeit der Kreuzzüge unterwegs war, zeigt eine Verbindung zu den Vorfahren von Professor Zamorra bzw. zu Leonardo de Montagne. So wird der Professor zwar darauf aufmerksam, kann aber die Tragweite des Entdeckungen und Geschehnisse noch nicht abschätzen, die dieser Fund im vorliegenden Zweiteiler nach sich zieht. Die beiden Archäologen finden bei dem Reiter ein Dokument auf dem der titelgebende Stern auf sieben Orte hinweist, die die Sieben Grenzen markieren. Durch ihre Entdeckung werden sie zu dämonischen Werkzeugen, die in dieser Doppelfolge schon zwei von den Sieben Grenzen zu Fall bringen um Satanael und das Böse in die Welt zu entlassen um Rache an Gott und seiner Schöpfung zu üben. Während es im ersten Band nach Israel, Rom, Frankreich und sogar nach Treuchtlingen in Deutschland geht, finden wir uns in der Fortsetzung in China wieder. Beide Settings sind völlig verschieden aber sehr stimmungsvoll. Der Auftakt zum neuen „Zyklus“ ist abwechslungsreich, spannend und rundum gelungen und macht neugierig auf die Fortsetzung.

Eine tolle Doppelfolge von Stephanie Seidel, deren Romane über alle Serien und Genres hinweg ich immer gerne lese und die fünf Sterne von mir bekommt.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer