Maddrax 596 - Auf der Jagd nach dem roten Diamanten - von Lucy Guth

Lucy Guth
MADDRAX 
Auf der Jagd nach dem roten Diamanten
Band 596
Erschienen am 22.11.2022
Cover von Néstor Taylor

Ein "Schmankerl" für alle Filmfans bietet der Maddrax 596. Lucy Guth wandelt auf den Spuren eines bekannten Abenteuerfilms, auch wenn es diesmal um einen roten statt grünen Diamanten geht.

Die Jagd nach Jacob Smythe führt Rulfan und Reese in den Westen Afras, wo sie auf einen so überraschenden wie tödlichen Effekt treffen – zumindest an Bord eines fliegenden Gleiters, dem urplötzlich alle Energie entzogen wird! Steckt Smythe dahinter? Oder wurde er Opfer desselben Phänomens? 

Es gehört zur DNA von Maddrax, das Themen der Popkultur des 20. Jahrhunderts aufgegriffen werden. Sei es Buch, Film, Fernsehen oder gar reale Themen und Personen aus den Jahrzehnten vor 2012. Lucy Guth nimmt sich im vorliegenden Maddraxroman eines Kinoblockbusters aus den 80er Jahren an. Ein Jahr bevor Regisseur Robert Zemecki mit „Zurück in die Zukunft“ der ganz große Wurf gelang, hat er mit den beiden Romantik-Abenteuer-Streifen „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ und dem späteren Nachfolger „Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil“ auch zwei sehr erfolgreiche Streifen abgeliefert. Michael Douglas, Kathleen Turner und Dani DeVito eroberten in dieser Zeit mit den Abenteuerkomödien die Herzen der Kinobesucher im Sturm. Und da ich zu dieser Zeit Teenager war und man mangels Alternativen fast jede Woche ins Kino ging (egal welcher Streifen lief), schaute ich mir auch diese Filme mit Vergnügen an. Ich muss gestehen, dass ich von der Handlung in den letzten fast vierzig Jahren alles vergessen hatte und den Film seit dem auch nicht mehr geschaut habe. Aber dank Maddrax, habe ich die alten Zeiten wieder aufleben lassen und bei der Ankündigung dieses Heftes mit dem tollen Cover, dass an das damalige Kinoplakat angelehnt wurde, nicht lange gefackelt und bei Disney+ den alten Streifen mal wieder angeschaut. Das kam mir beim Lesen von Lucy Guths Jagd nach dem „roten“ Diamanten sehr zu gute. Denn Anlehnungen an etliche Filmszenen und Protagonisten sind im Roman wiederzufinden und wurden in einen humorvollem neuen Rahmen gebracht. So sind die Nachfahren deutschstämmiger Auswanderer in Togo zwar nicht dem Film, sondern auch wieder unserer realen Geschichte entnommen, die hessischen Ursprünge konnte ich bei meiner Recherche allerdings nicht finden. Dieser humorige Part war wohl den Wurzeln der Autorin geschuldet. Und so finden wir hier auch Ebbelwoi und Bembel und haben Dialoge, die an Badesalz erinnern. Dabei vergisst die Autorin aber nicht die Grundhandlung, die  langsam dem Zyklusfinale entgegengeht. Ganz im Gegenteil. Die Jagd auf Smythe und den Diamanten steht im Mittelpunkt und selbiger bereitet uns scheinbar auch schon mit seinen „Fähigkeiten“ auf den kommenden Zyklus vor.

Kurz und knapp: Dieser knallbunte Maddrax-Roman ist nicht nur als Hommage an die damalige Abenteuerkomödie gelungen, sondern liefert auch eine Geschichte, die trotz Aktualität den ursprünglichen Geist von Maddrax einfängt und sich auf pure, nerdige und trashige Unterhaltung besinnt. Und so katapultierte mich Lucy Guth in meine Jugend der 80er und auch ein wenig in die Anfangszeiten der Serie. Vielen Dank für dieses erfrischende und rundum gelungene fünf Sterne Abenteuer!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer