Professor Zamora 1245 - Das Dorf der roten Hexen - von Veronique Wille

Veronique Wille 
PROFESSOR ZAMORRA 
Das Dorf der roten Hexen
Band 1245
Erschienen am 15.02.2022
Cover von Andrey Valerevich, Shutterstock

„Ich bin fix und fertig, Liebling“, stöhnte Christian. „Keinen Meter fahre ich mehr weiter.“
Seine schwarzhaarige Partnerin rümpfte die Nase. „Ich würde dich ja ablösen, aber ich kann in dieser Nebelsuppe kaum noch was sehen. Und trotzdem ...“
„Was heißt trotzdem? Wenn es in diesem verfluchten Dorf ein Hotel gibt, checken wir da ein, basta!“
Mit „verflucht“ traf Christian den Nagel auf den Kopf.
Und als hätte der Leibhaftige ihn erhört, tauchte just in diesem Moment vor ihnen die heruntergekommene Fassade einer Herberge im Scheinwerferlicht ihres Wagens auf ...

Professor Zamora und Nicole geraten zufällig in die Jagd eines englischen Hexenclans nach einer Abtrünnigen. Dabei ermittelt Nicole in Lyon nach der jungen Hexe Scarlett, deren Vernichtung das Ziel von Adana, der Hohepriester der Hexen ist. Auf deren Spuren ist derweil Zamora in dem nahezu unbekannten und zurückgebliebenen Ort Wytchbourne in Sussex. Dort deckt er den Konflikt innerhalb eines Hexenclans auf, der nicht nur die eigenen Anhänger, sondern auch Bewohner, Touristen und schließlich auch Nicole und ihn in Lebensgefahr bringt.

Veronique Wille schreibt bei Zamora immer sehr atmosphärische und gut konstruierte "Stand-Alone-Abenteuer" unserer Helden. So auch in diesem Fall. Grundidee ist dabei wie der Titel schon verrät, ein Dorf in dem rote Hexen ihr Unwesen treiben. Beziehungsweise eine Hexe, die sich mehr und mehr dem bösen verschrieben hat. Wir starten aber ganz unkonventionell mit einer scheinbar profanen und nebensächlichen Handlung in Frankreich. Was sich aus einer verlorenen Handtasche und einer Telefonnummer aus England dann entwickelt, ist ebenso spannend wie kurzweilig geschrieben. Mordende Hexen in Katzengestalt, ein Hexenorden der außer Kontrolle gerät und ein Familiengeheimnis sind die Essenz die diesen Roman zu einer tollen Hexengeschichte machen. Lediglich das Ende ist wie so oft etwas zu überhastet geraten. Das ist der Fluch eines Heftromans bei  komplexeren Geschichten. Vier Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer