Die UFO-Akten 9 - Das Dorf der Frauen - von Logan Dee

Logan Dee 
DIE UFO-AKTEN
Das Dorf der Frauen
Band 9
Cover von Shutterstock
Erschienen am 25.01.2022

In der kleinen Stadt Windcastle in Wisconsin liegt der Anteil der weiblichen Bevölkerung ungewöhnlich hoch. Das allein wäre noch kein Grund, Cliff Conroy und Judy Davenport dorthin zu schicken. Aber es scheint, als wäre trotz einer enormen Geburtenrate in den letzten zehn Jahren kein einziger Junge in Windcastle mehr zur Welt gekommen – und als würden die örtlichen Behörden dies vertuschen!
Dass die beiden Bundesmarshals getrennt anreisen, erweist sich als Glücksfall. Denn während man Judy herzlich aufnimmt, wird Cliffs Aufenthalt zu einem Spießrutenlauf. Alle wichtigen Ämter sind hier von Frauen besetzt; Männer verrichten nur niedere Arbeiten, und das in ständiger Angst vor dem weiblichen Geschlecht.
Nicht ohne Grund, wie sich bald herausstellt. Aber da ist es schon zu spät, um aus Windcastle zu entkommen...

Mit Band 9 der UFO-Akten haben wir wieder einen überarbeiteten Klassiker der ursprünglichen Serie. Und so langsam klappt das auch mit der Modernisierung. Wenn ich beim lesen des Romans nicht bei jeder zweiten Seite das Gefühl habe einen Roman aus den 90ern vor mir zu haben, dann ist es gelungen. Wenn auch das Titelbild diesmal wieder sehr Retro ist und eher zu den 70ern tendiert. Ich musste bei der Dame und dem Gerät im Hintergrund gleich an das Karussell aus dem Film "Flucht ins 23. Jahrhundert" denken. Dort wurden die Alten "entsorgt" und es gab nur junge Menschen. Logan Dee entsorgt in seinem Roman die Männer. Es geht  nach Windcastle, Wisconsin und dort regieren die Frauen und es werden nur noch weibliche Kinder geboren. Woran das liegt, sollen Judy Davenport und Cliff Conroy im Auftrag von Senator Campbell herausfinden. Für Judy wird dies erneut ein seltsamer Fall unter fremden Einfluss. Für Cliff ein fast tödliches Abenteuer. Der Roman hat mir bis auf das überhastete Ende sehr gut gefallen. Das Prinzip "Akte X" habe ich nun auch hier verstanden. Alles hängt zusammen, aber nach jedem Fall ist man genauso schlau wie vorher und von einer sinnvollen Auflösung weit entfernt. Ob das im Heftroman dauerhaft Spaß macht, bezweifele ich. Ich vermisse einen soliden und etwas komplexeren Serienhintergrund, beziehungsweise einen etwas deutlicheren roten Faden. Die Romane an sich sind aber bisher alle durchaus lesenswert. Auf die neuen Romane bin ich derzeit natürlich am meisten gespannt, auch wenn die Autoren dabei vorerst nur sehr eingeschränkt die Serienhandlung ausbauen und beeinflussen können. Vier Sterne gibt es von mir für diesen Beitrag.

⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer