Maddrax 572 - Zerschmettert - von Ian Rolf Hill

Geschrieben von Ian Rolf Hill 
Erschienen am 21.12.2021
Cover von Néstor Taylor 

Unter dem Einfluss der Dunklen Stadt setzen Matthew Drax und Aruula ihren Zerstörungs-Feldzug fort. Ihr nächstes Ziel ist Fort Knox. Wird ausgerechnet Aran Kormak, der die beiden bislang erfolgreich täuschen und hintergehen können, sie nun stoppen? Oder machen sie ihm und der Dark Force ein Ende? 
Der letzte Band der "Böse-Trilogie" entscheidet, was aus Matt und Aruula wird. Aber wie auch immer es ausgeht – werden sie mit der Schuld, verantwortlich zu sein für den Tod von über hundert Hydriten und einiger menschlicher Freunde, so weiterleben können wie bisher?

Matt und Aruula nehmen ihr nächstes Ziel in Angriff. Es geht nach Fort Knox zu Kormak, Haaley und Parallelwelt-Smythe. Doch dort geraten ihre Pläne schnell an ihr Ende und so gelingt es ausgerechnet Kormak, die böse gewordenen Verbündeten im Kampf gegen die Dunklen auszuschalten. Mit den beiden sedierten Gefangenen geht es nach Aafra und dort eskaliert die Situation endgültig. Pilâtre rächt sich an Aruula und läutet damit die Erkenntnis um Shadars grauenvollen Machenschaften ein. Denn die dunkle Stadt birgt ein ebenso dunkles Geheimnis um die aktuelle Entwicklung.

Es ist vollbracht. Die „Böse-Trilogie“ hat ihrem Namen zwar alle Ehre gemacht, verblasst aber etwas durch die schnelle Beendung von Matt und Aruulas Feldzug im Namen des Bösen und der Auflösung um deren Wechsel zur dunklen Seite. Geahnt hatte ich diese Entwicklung schon. Spätestens mit Aruulas vermeintlichem Ableben ging mir endgültig ein Licht auf. Trotzdem (oder gerade deswegen) war dies aber ein genialer Roman. Die Story bot wieder alles, was Florian Hilleberg in diesem Zyklus bisher aufgefahren hatte. Er lässt alle seine Ideen und Charaktere in diesem Teil noch einmal glänzen. Haaley sorgt erneut für amüsante und verrückte Momente. Kormak bekommt gerade so wieder die Kurve und Matt und Aruula behandelt er in diesem Roman ebenfalls nicht zimperlich. Dazu geht es rasant und atemlos von einem Schauplatz zum nächsten. Dabei habe ich erneut das Gefühl, dass bei Maddrax überhastet viel Pulver verschossen und Potential verschenkt wird. Die Story dieses Romans hätte alleine für einen Dreiteiler gereicht.  Und irgendwie fühlte es sich dann am Ende sogar wie ein kleiner Zyklusabschluss an. Haaley und Parallel-Smythe gehen vorerst scheinbar ihre Wege, Shadar ist auch zum ersten Mal richtig zurückgeschlagen worden und Matt und Aruula müssen sich zuerst neu sortieren. Durch die Auflösung der Umstände wird einiges relativiert und kann so doch nach kurzer Zeit größtenteils gerade gebogen werden. Da gab es in der Serienhistorie schon Schlimmeres. Nun bin ich gespannt, wie sich der Zyklus um die Dunklen in seiner zweiten Hälfte entwickeln wird. Dieser Teil von Florian hat sich auf jeden Fall mal wieder fünf Sterne verdient.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer