Welt der 7 Ebenen - Freiland - von Dirk van den Boom und Holger M. Pohl

Welt der 7 Ebenen
Freiland
Geschrieben von Dirk van den Boom und Holger M. Pohl
Erschienen im November 2021
Wurdack-Verlag
244 Seiten. Paperback
ISBN: 978-3-95556-110-9
Preis 13,95 Euro

Seit ewigen Zeiten fliegt die Heimat durch die Galaxis, einem unbekannten Ziel entgegen. Auf den sieben Ebenen des gigantischen Schiffes haben sich die Passagiere eingerichtet. Sie haben ihre Arbeit, ihre Hierarchie und ihren Glauben. Dann aber erschüttert ein äußerer Einfluss die scheinbare Harmonie der Welt der sieben Ebenen: Ein Raumschiff havariert in der Nähe, Überlebende werden geborgen und die kostbare Balance von Ressourcen, Macht und Bestimmung droht auseinanderzubrechen. Eine Spaceopera in 7 Bänden von Dirk van den Boom und Holger M. Pohl

Eher durch Zufall bin ich auf diese neue Reihe in sieben Bänden aus dem Wurdack-Verlag aufmerksam geworden. Doch die Autorennamen ließen mich aufhorchen. Mein saarländischer Landsmann Dirk van den Boom ist mit zahlreichen Reihen aus dem Atlantis-Verlag und seinen Science-Fiction-Serien bei Cross Cult kein Unbekannter in der Szene. Ebenso Holger M. Pohl auf den ich durch die Arkland-Reihe aus dem Verlag Torsten Low aufmerksam geworden bin. Beide schreiben auch für die D9E-Serie aus dem Wurdack-Verlag. Und nun auch gemeinsam im vorliegenden und neuen Projekt „Welt der 7 Ebenen“.

Die Handlung beschäftigt sich mit einem Generationenraumschiff, einem geheimnisvolles Virus und einer Expedition von der Erde, deren Ziel wohl die Suche nach der Welt der 7 Ebenen war. Leider eskaliert die Situation und die havarierten Raumfahrer von Terra geraten in Konflikt mit den Bewohnern der 7 Ebenen. Und so wird ihre Rettung, die in Freiland beginnt, schnell zu einer Jagd durch die Ebenen des Generationenraumschiffs.

Ein sehr spannender und gut konstruierter Auftakt zu einer Reise durch die Welt der 7 Ebenen. Der Roman ist gut geschrieben und ebenso flüssig und gut zu lesen. Unklar ist, ob die Autoren einzelne Romane komplett geschrieben haben, oder sich die gesamte Arbeit teilten. Wenn dem so ist, so merkt man dies dem ersten Band zu keiner Zeit an. Er wirkt wie aus einem Guss. Es gibt auch keine großartigen Handlungsebenen, sondern die Geschichte wird ziemlich stringent erzählt. Die Welt der sieben Ebenen ist sehr interessant aufgebaut. Wir erfahren nach und nach etwas mehr über die einzelnen Ebenen, den Aufbau der Welt, die politischen und wirtschaftlichen Strukturen, die Führung und die Technik. Nebulös bleibt im ersten Band noch das Virus, das jeder der Bewohner in sich trägt und bei Ausbruch einige junge Menschen zu emotionslosen Ausgestoßenen macht. Was das Ziel der Expedition war und was es genau mit dem Virus auf sich hat, bleibt noch unklar. Genau dies macht aber den Leser selbst zum Forscher in der Welt und Ermittler zu den Ursprüngen um die Vergangenheit von Viquas und die Geschichte um Terra. Ein vielversprechender Auftakt zu einer hochinteressanten Spaceopera aus der Feder zweier Routiniers des Genres. Ich habe bereits ein Abo über die sieben Bände abgeschlossen und kann die Serie jetzt schon sehr empfehlen. Fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer