Professor Zamorra 1236 - Unheilige Erde - von Andreas Balzer

Geschrieben von Andreas Balzer
Erschienen am 12.10.2021
Cover von Shutterstock

Gemeinsam sind sie unschlagbar: JOHN SINCLAIR und ZAMORRA! Die beiden mächtigsten Geisterjäger vereint gegen die Mächte der Finsternis!

Die Invasion war gescheitert. Der weißhaarige Hutträger war in einer Welt gestrandet, die seiner eigenen glich wie ein Ei dem anderen – und doch eine völlig andere war.
Er hatte sich zurückgezogen. Hatte im Verborgenen seine Rache geplant und nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Jetzt endlich war es so weit!
Und diesmal würde John Sinclair dem Champion dieser Welt, dem verfluchten Professor Zamorra, nicht zur Hilfe kommen.
Der Weißhaarige verzog die Lippen zu einem wölfischen Grinsen.
Unsere Träume werden wahr, Sebastian, dachte er. Diese Welt wird brennen!

Es braut sich etwas zusammen. Das spüren beide Seiten des Multiversums. Julian der Träumer sieht eine böse Entwicklung in der Zamorra-Welt voraus. Und so dauert es nicht lange bis er John Sinclair davon überzeugen kann mit dem gruseligen Gryf und der Düster-Nici seiner Seite in die andere Welt zu wechseln um seinem alten Freund im Kampf gegen das Böse beizustehen und nicht weniger als den Untergang der beiden Welten zu verhindern. 

Seit der Abspaltung und Trennung der beiden Welten von Professor Zamorra und John Sinclair ist es fast schon Tradition geworden, dass sich die beiden einmal im Jahr zu Halloween wieder begegnen und Seite an Seite in den Kampf gegen das Böse ziehen. Der Ansatz im letzten Jahr mit den Crossover-Romanen in beiden Serien und die Handlung um das Geisterhaus hat mir hervorragend gefallen. In diesem Jahr gibt es dagegen nur bei Zamorra (dafür aber in zwei Folgen) das jährliche Crossover. Hier kommt der erste Teil und tatsächlich auch mein erster Roman von Andreas Balzer. Da ich bei beiden Serien kein absoluter Fachmann bin, sind mir die Zusammenhänge beider Serienuniversen nicht umfassend geläufig. Beim Lesen der Sinclair-Classics 64 und 65 viel mir aber ein sehr frühes Zusammentreffen der beiden auf. Viel später kamen dann die Crossoverromane mit der Erklärung der unterschiedlichen Entwicklung der Serienuniversen dazu. 

In diesem Roman wird dazu viel erläutert. Warum und weshalb die Parallelwelten voneinander abdrifteten und wer dafür verantwortlich war. Diese Romane habe ich noch nicht gelesen und werde dies gewiss irgendwann nachholen. Doch auch ohne die genauen Vorkenntnisse, komme ich hier sehr gut durch die Handlung und den gut geschriebenen Roman. Viele Fußnoten, aber auch die Erklärungen im Text, machen es auch Neulesern leicht sich zurechtzufinden. Wer sich also auf das gemeinsame Abenteuer einlässt, wird mit einem tollen Auftaktroman belohnt. Der Wechsel zwischen den Welten war übersichtlich und gut geschrieben und der gemeinsame finale Kampf in der spanischen Burg war auch äußerst spannend und gelungen.

Die extremen Sinclair-Varianten von Nicole und Gryf sind ebenfalls sehr unterhaltsam. Besonders das Aufeinandertreffen der beiden Nicis bot einige gute Dialoge. Die unterschiedliche Entwicklung der Charaktere in den beiden Welten finde ich bei den Crossovern am interessantesten. Auch wie Sinclair Schloss Montagne belagert um zu Düster-Nici vorzudringen war sehr amüsant. Nebulös bleiben hingegen im ersten Teil noch die Pläne von Theodore Auburn und der anderen Seite. Aber das macht noch mehr Vorfreude auf die Fortsetzung. Bis dahin hinterlasse ich schonmal für den Auftakt fünf Sterne!
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer