Die UFO-Akten 3 - Der Tunnel - von Logan Dee

Geschrieben von Logan Dee
Erschienen am 02.11.2021
Cover von Shutterstock


New York – eine der größten Metropolen der Welt.
Leuchtreklamen zieren die Wolkenkratzer, die Straßen sind voll mit Autos, und überall wimmelt es nur so von Menschen.
Doch es gibt auch ein Reich unter der Stadt, von dem nur wenige wissen. Ein Reich der Stille, der ewigen Nacht. Ein Obdach der Verlorenen.
Die Tunnel. Stillgelegte U-Bahnschächte und Abwasserkanäle, in denen Menschen ihr Leben fristen, die von der Welt da oben verstoßen wurden und in der Abgeschiedenheit nun ihren Frieden suchen. Menschen ... und Kreaturen!
Seit zehn Jahren lebt Clapton nun dort. Eines Tages stößt er auf ein Graffito. Menschen werden darauf von merkwürdigen biomechanischen Wesen bedroht. Ein schreckliches Motiv! Aber was noch viel erschreckender ist: Einer der Menschen auf diesem Graffito ist er selbst!

Cliff und Judy haben über die Info auf der DVD von Buzz, Kontakt zu einem Senator aufgenommen. Er trifft sich mit ihnen an einem geheimen Ort und ernennt sie kurzerhand zu Bundesmarshals. Damit erhalten sie ihre Reputation zurück. Gleichzeitig übergibt er ihnen weiteres Infomaterial auf CDs. Sie sollen den darauf enthaltenen übernatürlichen Fällen in Zukunft weiter nachgehen. Ihr erster „offizieller“ Fall führt sie zu den Tunnelmenschen von New York. Dort sind sie auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Baby.

Tausendsassa Uwe Voehl hat also unter seinem altbekannten Pseudonym Logan Dee auch für „Die UFO-Akten“ geschrieben. Der phantastische Autor ist für den aufpolierten dritten Teil verantwortlich. Und es ist ein echt starker Beitrag. Nachdem in den ersten beiden Teilen die Bühne bereitet wurde und die Charaktere eingeführt sind, kommt nun Logan Dee mit einem sehr interessanten Thema um die Ecke und verpackt es in einen Mysteryroman, dem es weder an Spannung noch an gruseliger Atmosphäre fehlt. Judy und Cliff werden nun zu Bundesmarshals und bekommen den offiziellen Auftrag eines Senatoren, den Fällen der Ghost-Rider-Akten nachzugehen. Ja, es ist eigentlich eine adaptierte Version von Akte X. Aber ich kann jetzt wirklich nicht sagen, dass die Serie keinen Spaß macht und einen Charme hat, der mich wie Akte X damals in den Bann zieht. Werden zukünftig schöne „Monster of the Week“-Fälle eingearbeitet und hat das Ganze einen roten Faden im Hintergrund, dann bin ich wirklich gespannt, ob das Konzept erfolgreich wird.

Bei diesem zeitlosen Roman war wohl nicht viel zu aktualisieren. Dort wo es nötig war ist es geschehen. Einzig die alten Hippies am Strand sind mir aufgefallen. In den 90ern wären diese auch noch passend gewesen. Kolportiert man die Handlung aber 30 Jahre in die Zukunft hätten wir es hier mit Senioren zwischen 80 und 90 Jahren zu tun, die sich am Strand in die Party mischen. Wohl sehr unwahrscheinlich. Leider bin ich beruflich vorbelastet und achte wohl mehr als andere auf solche Dinge. Aber diesmal war dies wirklich nebensächlich. Der Roman war ein echtes Juwel und auf den Redaktionsseiten im Mittelteil gibt es auch noch gute Infos zu den real existierenden Hintergründen um die Tunnelmenschen. Also rundum gelungen und fünf Sterne für diesen Roman. Jetzt ist die Vorfreude auf den ersten neuen Beitrag mit Band 4 noch größer.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer