Professor Zamorra 1296 - Para-Mutanten - von Michael Mühlehner

Michael Mühlehner
PROFESSOR ZAMORRA
Para-Mutanten
Band 1296
Erschienen am 27.01.2024
Cover von Shutterstock

Da war sie wieder, diese kaum sichtbare Bewegung am Himmel, dieses körperlose Streichen über Luft, Wind, Hagel und Blitzleuchten. Etwas drang in die reale Welt vor!
Und wo es Kontakt mit der Realität bekam, zerbröckelte sie! Die Welt erstarrte, fror ein und zerfiel.
Die Zero-One wurde von einem eitrigen Leuchten verschlungen. Von einem Moment zum anderen war das Luftschiff verschwunden. Der Spalt vergrößerte sich. Senkrecht teilte er die Atmosphäre und stieß immer heftigere Energiewirbel aus. Blitze zuckten daraus hervor, schlugen in die kochende See, tanzten über Wellenkämme und aufschießende Gischt. Überschütteten das Deck der Marie Curie mit knisternden Entladungen ...


2013 geht ein Regierungsexperiment mit einer Quantenmaschine im Bermuda-Dreieck schief. Professor Zamorra hat neben privaten und öffentlichen Institutionen an diesem Experiment teilgenommen und konnte sich vor den Folgen dieses Unglücks dank Merlins Stern schützen. Gabriel More, der Sohn von Lazarus More, dessen Firma das Experiment unterstützt verunglückt wie viele andere Teilnehmer dabei und wird zum Mutanten der aber im Koma liegt. In der Gegenwart werden Zamorra und Nicole mit diesem zurückliegenden Fall wieder konfrontiert, da Gabriel More einen teuflischen Plan entwickelt hat um die Vergangenheit zu verändern und seinen Sohn zu retten.

X-Men meets Philadelphia-Experiment. Cover, Titel und Auftakt versprechen wieder ein fantastisches Abenteuer. Auf den nächsten Seiten wird es dann etwas verwirrend und man muss den Roman schon aufmerksam lesen, um bei der Story zu bleiben. In der zweiten Hälfte nimmt der Roman endgültig Fahrt auf und wird zu einem guten Beitrag, der wie die beiden Vorgänger wieder mit gefährlichen Wesenheiten aus anderen Dimensionen spielt. Dabei wirft der Autor für meinen Geschmack aber etwas zu viele Zutaten in die begrenzte Heftromansuppe. Die einzelnen Komponenten sind dabei interessant und haben Potential. In dieser Zusammenstellung verpuffen aber viele gute Ideen. So wirkt die Story äußerst ansprechend und innovativ, die Umsetzung war jedoch insgesamt etwas holprig. Herausgekommen ist am Ende ein durchschnittlich gutes Zamorra-Abenteuer.

Cover: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer