Die UFO-Akten 62 - Die Rückkehr der Götter - von Oliver Miller

Oliver Miller
DIE UFO-AKTEN
Die Rückkehr der Götter
Band 62
Erschienen am 03.02.2024
Cover von Shutterstock

Cliff und Judy erreicht ein verzweifelter Anruf des ihnen bereits bekannten Multimillionärs Ivan Munoz, der berichtet, dass seine Tochter entführt wurde. Schnell wird klar, dass es sich bei den Entführern nicht um gewöhnliche Kriminelle handelt, die finanzielle Interessen oder immaterielle Ziele verfolgen. Stattdessen wollen sie die Kommunikationswürfel haben, die sich in seinem Besitz befinden. Als ein Austausch scheitert, geraten die Bundesmarshals selbst in die Gewalt der Kidnapper und begreifen, dass deren Pläne weitaus umfangreicher sind, als sie bisher angenommen hatten. Von nicht geringer Bedeutung ist dabei die Forschungsstation Pandoras Box, in der ein Kontakt zu Wesen in einer anderen Dimension hergestellt werden soll, mit denen offenbar schon die alten Ägypter kommuniziert haben ...

Ivan Munoz Tochter wurde entführt und der Multimillionär kontaktiert Cliff und Judy um ihre Unterstützung zu erhalten. Obwohl das letzte Aufeinandertreffen am Ende nicht gerade harmonisch verlief, sagen diese auch wegen der Hintergründe ihre Hilfe zu. Denn die mysteriösen Würfel sind der Grund, warum die Grauen die Millionärstochter entführt haben. Und so gelangen Cliff und Judy in Ereignisse, die ihren Horizont in Sachen Außerirdische für immer erweitern werden. 

Mit dem vorliegenden Roman beendet Autor Oliver Miller seinen "Energiekristall-Zyklus". Mit ihm hat der Autor die Neuauflage und Erweiterung der UFO-Akten in eine neue Richtung gebracht. In Zeiten von Dokus wie Ancient Aliens und der neuen Generation von Ufologen und Parawissenschaftlern die in die Fußstapfen von Erich von Däniken getreten sind, ist das Thema "Götter aus dem All" und menschliche und geschichtliche Beeinflussung durch Außerirdische wieder aktuell geworden. Genau mit diesen Themen spielte der Autor in den vergangenen neun Heften des Zyklus, die er auch in seinem Werkstattbericht in diesem Heft nochmal aufführt. Dieser eigene Zyklus von Miller hatte viele Höhen und nur wenige Tiefen. Der Anfang war etwas holprig, aber spätestens mit Einführung der mysteriösen Würfel, den Angstessern, den Portalen und Charakteren wie Munoz hatte er wohl nicht nur mich am Wickel. 

In diesem Mini-Zyklus-Finale hat er zum ersten mal Außerirdische auf spektakuläre Weise richtig in der Serie und für Cliff und Judy sichtbar gemacht. Seine geschichtlichen Ansätze und Rückblicke ins alte Ägypten lassen da wohl viele Leser an Stargate und Co. denken. Die Umsetzung ist gelungen und der Roman war ein Highlight der gesamten Serie für mich. Ich bin gespannt welche weiteren Überraschungen Oliver Miller in Zukunft für uns UFO-Akten-Leser bereithält. Einige Handlungsstränge bleiben uns wohl auch über diesen Abschluss hinaus erhalten. Die Grauen bieten ebenfalls noch viel Potential und das Ende dieses Romans verspricht auch zu diesem Thema noch spannende Erkenntnisse.

Cover: ⭐️⭐️⭐️


Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer