Professor Zamorra 1281 - Dämonen Inferno - von Michael Schauer

Michael Schauer 
PROFESSOR ZAMORRA 
Dämonen-Inferno
Band 1281
Erschienen am 04.07.2023
Cover von Azrael ap Cwanderay

Der Dämon war uralt, und seine Stunde war gekommen. In Millionen von Jahren hatte er mit seinen Feinden unzählige Kämpfe ausgetragen, nur um ihnen am Ende doch zu unterliegen. Schwer verwundet hatte er sich auf die Erde zurückgezogen. 
Nun lag er im feuchten Dunkel einer Höhle, von nichts als Felsen und tiefster Schwärze umgeben. Er fühlte sich schwach und müde. Von fern hörte er das Rauschen der Wellen, die sich unablässig an den Klippen brachen. Mit einem letzten Seufzer schloss er seine faltigen Lider. Und starb.

Gerade habe ich den ersten Castor Poillux von Michael Schauer aus dem Gespenster-Krimi nachgeholt, da begegnet mir der Autor auch schon beim aktuellen Zamorra wieder. Und auch diese Romanidee führt uns in die Zeit der Römer. Aber nur um den uralten Dämon in Aktion zu setzen, der für Zamorras und Nicoles Ausflug in eine andere Dimension verantwortlich ist. Beziehungsweise in eine andere Zeit in der sich die Erde durch den sogenannten Zeitensturm völlig verändert hat. Diese Welt beschreibt der Autor sehr gut und befremdlich. Zudem hat er sich auch ein richtig komplexes Setting für einen kurzen Heftroman ausgesucht. Es treten doch sehr viele Protagonisten in dem Band auf und auch die komplett fremde Umgebung und ihre Bewohner müssen beschrieben werden. Auch wie diese ganze Welt so entstanden ist musste in recht kurzer Zeit am Ende erklärt werden. Da grübele ich als Leser während dem lesen mehr über diese Fragen nach und lese nicht so konzentriert die eigentliche Handlung. Das verhindert dann manchmal den unbeschwerten Lesegenuss. In einer gewohnten oder leicht vorstellbaren Handlungsumgebung mit vertrauten Protagonisten fällt mir dies leichter. Dennoch fiebert man als Leser mit den Helden mit und möchte wissen, wie und warum Nicole und Zamorra in diese Welt, beziehungsweise Zeit versetzt wurden. Das löst der Autor auch sehr gut und interessant auf. Wie ein Puzzle setzen sich nach und nach die Teile zusammen um in einem bemerkenswerten Showdown ein gutes Ende zu finden. Und wie bemerkte Professor Zamorra am Ende so schön: „Zeitreisen sind immer ein Mysterium“.

Cover: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer