Maddrax 612 - Die Königin der Ameisen - von Ian Rolf Hill

Ian Rolf Hill
MADDRAX 
Die Königin der Ameisen
Band 612
Erschienen am 04.07.2023
Cover von Shutterstock

"Allez hopp!"
Die Gestalt mit dem Helm, der an den Schädel einer Ameise erinnerte, überwand den knapp einen Meter über dem Boden hängenden Stamm mit einem Satz. Sie lief noch ein paar Schritte, drehte sich um und stemmte die Fäuste in die Hüften. Mit gerunzelter Stirn beobachtete sie die Ameisen, die zu Hunderten unter dem Stamm entlang krochen.
"So war das aber nicht gedacht", beschwerte sich die Behelmte. "Ihr sollt springen, nicht krabbeln!"
Gackerndes Gelächter antwortete ihr aus der Krone eines Urwaldriesen. "Wie dämlich bist du eigentlich? Ameisen können doch gar nicht springen!"
"Schweig still, Gespenst", erwiderte die Behelmte schroff. "Wenn ich sage 'springt', dann dürfen die höchstens 'wie hoch?' fragen. Ich bin schließlich ihre Königin!"

Nach den ersten Romanen des neuen Zyklus wissen wir, dass Haaley die titelgebende Königin der Ameisen ist. Ihr und Matts Rückkehr mit dem Fungizid widmet sich Florian Hilleberg in diesem und dem nächsten Maddrax-Band. Dabei liegt der Fokus wieder auf Haaley, die der Autor immer weiter entwickelt. Diesmal kommt hinzu, dass durch die Infiltrierung von Haaleys Geist durch Mabuta nicht immer klar ist, wer gerade agiert. Dies wird auch für Matt schwer und so gestaltet sich die Suche nach einer Lösung für die Ausbringung des Fungizids und die Umsetzung des Plans entsprechend schwer. Zwischendurch versucht die junge Dame noch unseren Serienhelden zu einem Seitensprung zu verführen. Auch Tschosch bleibt von den Avancen der verrückten zweibeinigen Ameisenkönigin nicht verschont. Die Fähigkeiten, die Ihr Mabuta dazu liefert, helfen ihr dabei. Unklar bleibt, ob der tatsächliche Seitensprung am Ende nur ein Halluzination war. Wichtiger ist aber der Einsatz der beeinflussten Kondore um das Fungizid zu verteilen und die Reaktion, die der Pilz daraufhin zeigt. Die lebenden Riesenbäume, die Matt aufgrund ihres Aussehens nach den Ents aus Herr der Ringe benennt, starten einen Angriff auf die Einsatzgruppe. Der anschließende Kampf wurde fast episch vom Autor umgesetzt. Beim Erzähltempo und der Action gibt der Autor in diesem Roman wieder richtig Gas, teilweise etwas zu viel. Die Charaktere und ihre Interaktionen hingegen sind gut angelegt und umgesetzt.

Erneut ein wilder Mix, wie wir ihn vom Autor gewohnt sind und der erneut gelungen ist. Haaley hat jede Menge Potential in alle Richtungen, die der Autor immer wieder zu nutzen weiß.

Cover: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer