Die UFO-Akten 44 - Aus tiefstenTiefen - von Andreas Schröter

Andreas Schröter
DIE UFO-AKTEN
Aus tiefsten Tiefen
Band 44 der Serie "Die UFO-AKTEN"

Lange Zeit – Ewigkeiten? – lebte es ungestört auf dem Grund des Meeresgrabens, in einer Tiefe, die weder ein Lichtstrahl noch ein von Menschenhand geschaffenes Gerät erreichen konnte.Dann wurde es gestört, erschreckt, in Panik versetzt, als das Licht kam – und mit ihm ein rundes Ding, das, an Stahltrossen gesichert, die Ruhe zerstörte. Noch ehe es reagieren konnte, war die Kugel näher gekommen, bohrte sich in seinen Körper und riss es mit sich – hinauf, wo ihm blendende Helligkeit und reißende Strömung...

Andreas Schröters erster und einziger Auftritt als Autor der ursprünglichen UFO-Akten-Serie war der damalig vorletzte Band 24, der nun als Band 44 in neuer Form erschienen ist. Beim lesen wird mir klar, dass das Ende damals sehr unerwartet und überhastet kam. Denn in diesem Band ist noch keinerlei Finalvorbereitung erkennbar. Es ist eine Einzelepisode mit dem „Monster of the week“. Und ein Roman im Stil von „Das Ding aus einer anderen Welt“. Nur nicht im Eis, sondern als Unterwasserabenteuer im Atlantik. Und das Ding um das es hier geht ist offensichtlich nichtmal außerirdisch. Die einzige Alienkomponente ist in diesem Roman Judys Implantat, das sie vor der Übernahme durch das Tiefseemonster schützt. Und somit auch zur Rettung von Cliff und den wenigen Überlebenden dieser  Episode. Insgesamt wurde ich dabei gut unterhalten. Die Action ist wohl dosiert und wechselt sich mit erzählerisch guten und recht spannenden Passagen ab. Dabei wird das Rad allerdings auch nicht neu erfunden und das Thema bietet auch nicht wirklich Neues. Wie oben erwähnt, ist besonderes Judys Erlebnis mit dem fremden Wesen und ihr Implantat das Highlight und der rote Faden, der diese Folge besonders macht.

Bei den Covern ist noch mächtig Luft nach oben. Hier wünsche ich mir für die kommenden Hefte etwas zeitgemäßere und zum Inhalt passendere Motive von den guten Künstlern die wir im Heftromanbereich haben und nicht immer nur Shutterstock-Kompositionen. Sehr schön wäre in diesem Zusammenhang auch mal die Visualisierung der Protagonisten.

Alle relevanten alten Folgen sind nun überarbeitet oder umgearbeitet erschienen. Bis auf Band 23 und 25, die damals wohl das Ende der Serie unwiderruflich einläuteten und erzählten. Somit müssen diese Bände (hoffentlich noch lange, oder für immer) zurückgehalten werden. Wenn die bisher erzählten neuen Handlungsabschnitte weitergeführt werden und neue Komponenten dazukommen, wird das Ende wohl ein gänzlich anderes werden. Und wir spekulieren hoffentlich in gut zwei 2 Jahren zum großen Jubiläum von hundert Folgen an dieser Stelle weiter über die Zukunft der Serie…

Cover: ⭐️

Schreibstil: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Thema: ⭐️⭐️⭐️
Charaktere: ⭐️⭐️⭐️
Spannung: ⭐️⭐️⭐️⭐️
Serienflair: ⭐️⭐️⭐️

Gesamt: ⭐️⭐️⭐️




Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer