Professor Zamorra 1258 - Tabeas Totentanz - von Veronique Wille

Veronique Wille
PROFESSOR ZAMORRA 
Tabeas Totentanz
Band 1258
Erschienen am 16.08.2022
Cover von Shutterstock

Der Teufel und die Circe ... Gregor fühlte sich geradezu magisch angezogen von dem bunten Plakat auf der Litfaßsäule. Es zeigte den Leibhaftigen – aber Fabian hatte nur Augen für die barbusige Schönheit, die der grinsende Teufel mit seinen Klauen umfasst hielt.
Ihr Blick schien ihn, Fabian, geradezu anzuflehen:
Hilf mir ...!
Und dann, während er noch gebannt hinschaute – füllten sich ihre Augen mit Tränen.
Blutigen Tränen ...

Veronique Wille schreibt wie ich finde bei Zamorra stets außergewöhnliche Romane was das Setting und die Atmosphäre betrifft. So auch im vorliegenden Band in dem sie den Leser in das Berlin der 1920er Jahre entführt und wir es mit einem Inkubus zu tun bekommen.

Dabei nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit und Raum für die Entstehungsgeschichte und den Teil in der Vergangenheit. Zamorras Auftritt kommt erst in der zweiten Hälfte der Geschichte so richtig zum Tragen. Die Geschichte um das rätselhafte Etablissement "Caligula", die Tänzerin Johanna, die Studenten Gregor und Fabian sowie dem mysteriösen Jean Grey sind hervorragend konstruiert. Wohin das Ganze führen soll, wird auch wohldosiert und spannend gelüftet. Robert Weil, ein alter Studienfreund des Professors und seine Tochter Nele sind schließlich der Schlüsselpunkt des Romans. Das Zamorra sich auf alt trimmt um den gealterten  Studienfreund nicht zu verwirren, fand ich ebenso charmant wie witzig. Tolle Story, tolles Setting und eine spannende Geschichte machen diesen Roman von Veronique Wille wieder so besonders und verdienen einmal mehr fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer