Die UFO-Akten 16 - Hexenfluch - von Mel Maroon

Mel Maroon
DIE UFO-AKTEN
Hexenfluch
Band 16
Erschienen am 03.05.2022
Cover von Shutterstock

White Mountains, New Hampshire, 07. April 1982Bereits 1962 verschwanden vier Kinder spurlos in den dunklen Wäldern am Fuße des Mount Washington. Die Suche nach ihnen blieb ergebnislos. Zwanzig Jahre später setzt sich diese Reihe mysteriöser Vermisstenfälle auf schreckliche Weise fort, als eine Gruppe Wanderer nicht mehr vollzählig zurückkehrt.

White Mountains, New Hampshire, heute
Ein Leserbrief im New Hampshire Daily Journal ruft Cliff Conroy und Judy Davenport auf den Plan: Der Geist der im 16. Jahrhundert auf dem Scheiterhaufen verbrannten Catherine Ann Malone soll im White Mountain National Forest sein Unwesen treiben. Der anonyme Verfasser warnt davor, dass ihr Fluch in regelmäßigen Abständen Todesopfer fordert ... so auch dieses Jahr!

In White Mountains gehen Cliff und Judy einem vermeintlichen Hexenfluch nach, dem alle 20 Jahre Menschen zum Opfer fallen. Als sie von Senator Campbell auf diesen Fall angesetzt werden, entpuppt sich das beschauliche Städtchen als Mittelpunkt eines großen Mysteriums, welches Parallelen zu alten Fällen zeigt und nicht nur irdischen Ursprungs zu sein scheint.

Mit Mel Maroon alias Marlene Menzel stößt eine erfahrene Heftromautorin zur Serie. Bei Bastei war ihr Genre bisher ausschließlich der Familienroman. Das sie auch anders kann, zeigen nicht nur ihre Veröffentlichungen im Segment Krimi und Thriller, sondern auch die vorliegende UFO-Akte. Was mir sehr gut gefallen hat, ist auch bei ihr der menschliche Aspekt den sie Cliff und Judy zuschreibt. Und die gute Beschreibung und Ausarbeitung der Protagonisten. Die kopflose Hexe erinnerte mich sehr an die Netflix-Fear-Street-Reihe. Doch dann entwickelt sich die Geschichte in eine völlig andere Richtung. Gut gefiel mir auch die Einbindung in den bisherigen Serienkanon. Ich hoffe nur, dass der Überbau entsprechend logisch weiter ausgebaut wird und wir auch mal Teillösungen und neue Fragen erhalten werden. Leider verliere ich im letzten Drittel des Romans etwas die Übersicht über die Handlung und die Hintergründe. Gegen Ende kommt dann die geballte Erklärung im Zusammenfassungstil. Sowas gefällt mir eher weniger, fällt aber aufgrund des sehr solide geschriebenen Romans und der guten und spannenden Story wenig ins Gewicht. Ich freue mich auf mehr Mystery von der Autorin. Zum Einstand vergebe ich vier Sterne!

Das Bastei viele neue Romane in die vorhandenen Altserie integriert und auch viele neue Autoren an den Start bringt, gibt Hoffnung für einen langfristigen Erfolg. Gerade wurde auch auf Instagramm von Bastei eine Leserseite für die Serie angekündigt. 

⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer