Professor Zamorra 1206 - Ritter der Nacht - von Adrian Doyle

Geschrieben von Adrian Doyle
Erschienen am 18.08.2020
Cover von Shutterstock


Am sich verdunkelnden Himmel zogen Kondore ihre Kreise.
Seit der Tross von Bord gegangen war, hatte Kelan die riesigen Vögel zweimal aus nächster Nähe beobachten können, als sie neben Tierkadavern gelandet waren und sich über das Aas hergemacht hatten. Am meisten beeindruckte ihn ihre Flügelspannweite. Sie erklärte, warum die Einheimischen sie ehrfürchtig Gigantes de los cielos nannten.
Riesen der Lüfte.
Dort, wo Kelan geboren war, gab es nichts Vergleichbares.

Wobei die Kondore, dessen war sich der Ordensmann sicher, noch das Harmloseste war, was hier lauerte.
Wie aufs Stichwort fiel ein Schatten über die karge Landschaft und stahl ihr ihre Farben.


Im zweiten Teil der Tetralogie aus der Feder von Adrian Doyle (Manfred Weinland) machen wir einen Rückblick zu Ereignissen im Mittelalter. An der Seite des jungen Kelan erleben wir dessen Geschichte und Aufnahme ins Heer der Tausend und seinen Weg vom Lichtkrieger zum Ritter der Dunkelheit.

Das Ganze liest sich wie ein guter Fantasyroman. Es geht um Ritter, Geheimbünde und dunkle Mächte. In einigen Bereichen bleibt die Story etwas blass und will auch nicht so recht in Schwung kommen. Andere Teile hingegen fesseln und faszinieren. Mein fehlendes Wissen zur "Amulett-Schwemme" lässt leider auch hier wieder einige Überraschungen verpuffen, obwohl ich viele Dinge ableiten und mir erklären kann. Dennoch bietet dieser Roman wieder eine andere Facette mit einer Handlung und einem Schauplatz ganz ohne Zamorra, und bringt auch mir einige überraschende Momente. Manfred Weinland kann einfach gut erzählen. So ein Fantasyepos in Buchform könnte ich mir durchaus auch von ihm vorstellen. Das er es kann, beweist der vorliegende Band.

Warum diese Geschichte erzählt werden muss, erfahren wir wohl noch ausführlicher in den kommenden beiden Bänden. Der Prolog und das Ende dieses Romans zeigen bereits die Verbindung zu den aktuellen Ereignissen in Peru. Manfred Weinland verspricht in seinem Blog ja die Auflösung des Rätsels um die freigesetzten Sternamulette innerhalb dieser Tetralogie. Ritter der Nacht trägt schon einmal einen großen Anteil dazu bei.
Auch der zweite Teil hat vier Sterne verdient!
⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer