Die UFO-Akten 37 - Viren-Alarm! - von Carter Jackson

Carter Jackson 
DIE UFO-AKTEN
Viren-Alarm!
Band 37
Erschienen am 21.02.2023
Cover von Shutterstock 

Ein Gaunerpärchen überfällt in Willowdale, Oregon, das örtliche Geldinstitut. Ein simpler Job – denken sie. Doch dann entwickelt sich alles ganz anders als geplant.
Die Bewohner des kleinen Ortes benehmen sich überraschend aggressiv, sodass den Gangstern keine andere Wahl bleibt, als mit einer Geisel zu fliehen. Je weiter sie sich aber von Willowdale entfernen, desto schlechter geht es dem Mann. Geschwüre bilden sich auf seiner Haut, bis er schließlich kollabiert. Sie werfen ihn aus dem Wagen.
Eine Polizeistreife findet den Schwerverletzten – und wird von ihm angegriffen! Die Beamten haben keine andere Wahl, als ihn zu erschießen. 
Doch damit endet die Geschichte nicht. Im Gegenteil – die Katastrophe beginnt erst ...

Was in einem Banküberfall eines Pärchens im Bonnie und Clyde-Stil begingt, endet schnell in einem unerwarteten Fiasko und brisanten Fall für Judy und Cliff. Wieder bekommen Sie es mit einem Parasiten bzw. Virus zu tun, dass scheinbar außerirdischen Ursprungs ist. Begrenzt auf das Örtchen Willowdale in Oregon könnte es sich aber auch um ein geheimes Regierungsprojekt handeln, bei dem dieses Virus zur Erschaffung von Supersoldaten genutzt werden soll. Denn die Bevölkerung dort wurde mit diesem Virus geimpft und zeigt erstaunliche Veränderungen die Cliff und Judy auf Geheiß von Senator Campbell aufzudecken versuchen.

Als dieser Roman von Carter Jackson 1997 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, dachte noch niemand an die Pandemie, die uns über 20 Jahre später ereilte. Daher hat dieser Roman nichts an Aktualität verloren, auch wenn der Hintergrund in diesem Fall ein anderer ist. Dennoch bekommt man bei diesem Fall ein mulmiges Gefühl und die Verschwörungstheoretiker und Impfgegner werden bei dieser Geschichte wohl besonders hellhörig werden. Ansonsten haben wir auch hier wieder den gewohnten Ablauf, der sich langsam Abnutzt und keine neuen Geheimnisse aufgreift, geschweige denn die ersten etwas lüftet. Die Geschichte an sich ist aber insgesamt (wie alle vorangegangenen von Carter Jackson) routiniert, recht spannend und kurzweilig geschrieben.

Noch fünf Bände, dann sind die (zugegeben gut gealterten) alten Fälle der Ursprungsserie alle neu erschienen. Dann wird es Zeit für ein neues Konzept, das die neuen Autoren aber schon mit ihren Beiträgen eingebracht haben. Ich freue mich darauf und bin guter Dinge, dass das was ganz großes werden kann. Der Zuspruch scheint da zu sein, wie auch die ständig wachsende Facebook-Gruppe zeigt. In diesem Fall hat Carter Jackson mit den grauen Männern, dem Parasiten und diesem Virus bereits einen roten Faden geschaffen, der sicherlich im Ursprungsexposé auch noch mehr Stoff für eine Weiterführung der Thematik zu bieten hat. Vier Sterne!
⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer