Professor Zamora 1248 - Die Schiffbrüchigen der Zeit - von Simon Borner

Simon Borner 
PROFESSOR ZAMORRA 
Die Schiffbrüchigen der Zeit
Band 1248
Erschienen am 29.03.2022
Cover von Dream Ideas, Shutterstock

Die Geschosse hinterließen mächtige Wunden. Unheiliges Fleisch regnete in Fetzen auf den nackten Erdboden der Höhle. Einen halben Herzschlag später brach der getroffene Untote zusammen, nutzlos wie ein leerer Sack.
Da waren’s nur noch drei, dachte Nicole grimmig.
Sie wirbelte auf dem Absatz herum und riss den provisorischen Prügel in die Höhe – allzeit kampfbereit.
Dann aber keuchte sie auf, denn die letzten drei Zombies rannten direkt auf sie zu!

Während Zamorra in der Vergangenheit immer noch nicht weiß, wer er eigentlich ist, ermitteln Gryf und Nicole in der Gegenwart weiter und erhalten mehr und mehr Hinweise wie und wohin der Professor verschwunden ist. Im Jahr 1926 wird der Professor von der Schriftstellerin Agatha Halliday unterstützt, nachdem diese ihn als Mann aus der Höhle aus ihrer Kindheit identifiziert hat. Die Ermittlungen führen in beiden Zeitebenen zu dem Dämon Cronok der zu allen Zeiten lebt. Er ist für alles verantwortlich und wird bei seinen Plänen, die Welt ins Chaos zu stürzen, vom Orden der Schatten unterstützt. Nachdem durch die Kämpfe gegen Untote und den Orden Zamoras Gedächtnis wieder nach und nach zurückkehrt und Gryf es immer wieder gelingt durch die Zeit Kontakt zu ihm aufzunehmen, entbrennt ein Kampf in beiden Zeitebenen, um dem Dämon den Garaus zu machen und Zamorra zurückzuholen.

In der Fortsetzung des Zweiteilers von Simon Borner geht ebenso fulminant weiter wie im Auftakt. Ganz langsam wird der Gegner identifiziert und der Kampf gegen ihn vorbereitet. Auch Austin/Zamorra erhält langsam seine Erinnerung zurück, während Nicole und Gryf in unserer Zeit ganz nach guter alter Detektivmanier im Fall ermitteln. Der Autor hat sich in dieser Geschichte in vielen Bereichen nicht nur von Agatha Christie und ihren Romanen inspirieren lassen, sondern auch ihr eigenes mysteriöses Verschwinden, das sich tatsächlich im Jahr 1926 ereignet hat und bis heute nebulös bleibt, in den Roman eingebunden. Seine taffe Version der Autorin hat mir sehr gefallen und die Vermischung von Fakt und Fiktion machte den Roman umso amüsanter. Ebenso die illustre Runde um den Professor in der Vergangenheit, die ebenso einem Roman aus ihrer Feder entsprungen sein könnte. Die Spannung gipfelt schließlich in einem würdigen Finale und die Story selbst hätte auch für einen Dreiteiler herhalten können. Man merkt, dass der Autor viel Liebe und Herzblut in diese Romane gesteckt hat. Auch die Fortsetzung bekommt von mir fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer