Die UFO-Akten 13 - Das Lindwood-Experiment - von Carter Jackson

Carter Jackson
DIE UFO-AKTEN
Das Lindwood-Experiment
Band 13
Erschienen am 22.03.2022
Cover von Vibrant Image Studio, Shutterstock

In der Bostoner City Mall kommt es bei der Eröffnungsfeier der Filiale einer Luxus-Fast-Food-Kette zu einem furchtbaren Zwischenfall. Plötzlich geht vor den Augen der Besucher ein Marinesoldat in Flammen auf! Zufällig wird das Ereignis vom örtlichen Fernsehsender live übertragen.
Nur wenige Stunden später treffen Cliff Conroy und Judy Davenport am Ort des Geschehens ein. Eine Autopsie ergibt hohe Eisenrückstände im Blut des Toten – aber keinen Hinweis darauf, wie er sich entzünden konnte und was dahintersteckt.
Die Ermittlungen drohen im Sand zu verlaufen, zumal sich die Navy als nicht sehr kooperativ erweist. Da entdeckt Judy auf einer Videoaufnahme des Vorfalls einen zweiten Soldaten! Einen Mann, den es laut Verteidigungsministerium gar nicht gibt...

Nicht nur das Cover lies mich sofort an Band 7 "Gejagt" von Timothy Stahl denken. Auch Judy und Cliff werden im Roman selbst immer wieder an diese Ereignisse erinnert. Doch diesmal geht es um spontane Selbstentzündung. Ein sehr umstrittenes aber auch sehr reales Thema, wie unter anderem das UFO-Archiv im Innenteil belegt. In diesem Fall verbindet der Autor das Phänomen mit der Legende um das Philadelphia-Experiment. Ein Stoff der schon für zahlreiche Filme und Bücher hergehalten hat. Carter Jackson macht daraus einen soliden Mystery-Thriller in dem er das Thema in der Gegenwart weiterspinnt. Dr. Lindwood führt die Experimente zur Tarntechnologie weiter und geht dabei grausame Wege. Judy und Cliff decken mit Hilfe der Reporterin Nancy Burgess unglaubliche Dinge auf. Doch die unbekannte Macht im Hintergrund, unter Führung von McKay, verhindert einmal mehr, dass Details an die Öffentlichkeit kommen. 

Was sofort auffällt, ist die erneut recht gute Bearbeitung dieses "alten" Beitrags. Mittlerweile gelingt es dem Team der UFO-Akten immer besser, alte Romane zeitgemäß wirken zu lassen und neue Romane mit den klassischen Beiträgen zu verknüpfen. In diesem Heft findet zum Beispiel immer wieder die Eismumie aus der letzten (neuen) Folge Erwähnung. Es sind nur noch Kleinigkeiten, die daran erinnern, dass der Ursprungsroman schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Auch sonst gefällt mir Thema, Story und Stil dieses Romans von Carter Jackson. Es war durchgehend spannend geschrieben und die Thematik sehr interessant. Nach guter, alter Akte X Manier stehen wir aber auch hier am Ende, wie Judy und Cliff, mit leeren Händen da. Doch die Hintergründe bieten jede Menge Potential um innerhalb eines roten Fadens noch einmal aufgegriffen zu werden und vielleicht ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Vier Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️


Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer