Maddrax 549 - Der Welten-Kollaps - von Ian Rolf Hill

Geschrieben von Ian Rolf Hill
Erscheint am 02.02.2021
Cover von Shutterstock

Dieser Zyklen-Abschluss hat es in sich! Matthew Drax und Vasraa gemeinsam in der Parallelwelt gefangen und unter heftigem Beschuss, Kormak auf der Siegerstraße, ein neues Parallelwelt-Areal kündigt sich an – und Sergeant Margaux scheint von einer fremden Macht beeinflusst zu werden.

ACHTUNG! DIE REZENSION ENTHÄLT SPOILER! Während sich der Welten-Kollaps anbahnt, versucht Kormak die Situation zwischen den Welten und die Bedrohung durch den Parallelwelt Takeo für sich auszunutzen. Das Tachyonen-Prionen-Wesen nimmt mit Aruulas Unterstützung über Pflanzenwurzeln Kontakt zu GRÜN auf und versucht aus der Entfernung und über dieses „Netzwerk“ die drohendenden Versetzungen zu verhindern. Der Organismus braucht dafür aber viel mehr Energie als üblich um seine Aufgabe zu erfüllen. Matt muss unterdessen Takeo in Schach halten um eine Eskalation der Ereignisse zu verhindern. Dabei sucht der vermeintliche Parallelwelt-Kormak immer wieder einen Weg, die Technologie und Situation für sich zu nutzen. In Umsetzung dieser Pläne verliert nicht nur Worrex sein Leben. Auch der Takeo aus der Parallelwelt wird nach heftigen Kämpfen zum Energielieferanten für den Tachyonen-Organismus. Dessen Kooperation mit GRÜN führt zwar zum Erfolg, aber auch zu einer Art Stauung zwischen den Dimensionen. Folge ist die Versetzung eines riesigen Areals in Aafra. Und das Tachyonen-Prionen-Wesen zehrt sich fast gänzlich dabei auf und die okkupierten Bewusstseine der Krieger des Lichtes sterben endgültig.

Nahtlos führt der Zweiteiler von Ian Rolf Hill die Handlung zum Zyklus-Finale fort und beendet diesen auch soweit, dass die grobe Arbeit getan ist. Frei nach dem M“otto“: Früher hatte ich große Probleme mit kleinen Pickeln, heute habe ich kleine Probleme mit großen Pickeln, gelingt es, die sich anbahnenden Areale und den  titelgebenden „Welten-Kollaps“ zu verhindern. Dafür entsteht aber ein großes Areal in Aafra, das scheinbar genug Probleme für den nächsten Zyklus mit sich bringt. Das Parallelwelten-Thema bleibt uns also noch erhalten, nur in anderer Form. Der Abschluss ist sehr actionlastig und teilweise etwas hektisch und unübersichtlich geraten. Für mich hätte der Fokus noch mehr auf Aruula, GRÜN und dem Tachyonen-Prionen Wesen liegen können. Die Auseinandersetzung mit dem Miki Takeo aus der Parallelwelt und die Kämpfe auf beiden Seiten hatten einige Längen. Klar, Takeo ist als Energielieferanten für den Tachyonen-Organismus wichtig, aber zeitweise ging mir Kormaks Aktionismus und das hin und her etwas auf den Nerv. Kormak boten sich in diesem Roman etliche Möglichkeiten Aruula und Matt aus dem Weg zu räumen und das Zepter selbst in die Hand zu nehmen. Dies erschien mir etwas unlogisch. Dafür kostet es Worrex das Leben, den Kormak anstatt seiner Erzfeinde für seine Sache hätte ausnutzen können. Auch am Schluß bin ich etwas verwirrt. Auf Seite 61 hat Aran Kormak den noch lebenden Tachyonen-Organismus in eine Stasiskapsel im Gleiter verfrachtet und auf der nächsten Seite gräbt er das in ein Tuch gewickelte Tachyonen-Prionen-Wesen aus der Gedenkgrabstätte aus?! Hab ich da etwas verpasst? Davon abgesehen war der Roman aber kurzweilig zu lesen und das Finale insgesamt recht gut gelungen. Vier finale Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer