Maddrax Band 501 - Die Kolonie - von Sascha Vennemann

Sehnsüchtig habe ich auf die Fortsetzung gewartet, hatte ich doch den Jubiläumsband bereits am Erscheinungstag in zwei Stunden durch. Gott sei Dank hatte mein Bahnhofskiosk den aktuellen Band schon am vergangenen Samstag. Und diesen habe ich auch wieder in einem Rutsch durchgelesen. 

Der Roman schließt nahtlos an den Vorgänger an bzw. kommt ein Handlungsabschnitt mit der titel gebenden Kolonie dazu. Auch die Handlung um die Stadt Lancaster aus der Parallelwelt wird fortgesetzt und soweit zu Ende gebracht, was die "Entführung" Lavernes betrifft. Ich muss sagen, dass ich diesmal etwas Probleme hatte der Handlung auf Novis und dem Ringplanetensystem zu folgen. Dafür fehlte mir einfach der Hintergrund des letzten Zyklus. Und wie schon in der Rezi zu Band 500 erwähnt, wollte ich die Zusammenfassung (die in diesem Band übrigens mit Teil zwei komplettiert wird) nicht lesen. Also selbst schuld! Dennoch bin ich zurecht gekommen. 


Es wird klarer, dass beim Projekt Mondsprung etwas schief gelaufen ist. Was genau, wird uns natürlich noch längere Zeit beschäftigen, denke ich. Das Lancaster die einzige Anomalie sein wird, wage ich zu bezweifeln.

Besonders das Wiedersehen mit der Thematik um die Zeitsteine aus dem Ursprung hat mich total begeistert. Der Zyklus in dem damals Mutter für Angst und Schrecken sorgte, gehört zu meinen persönlichen Highlights. Genau wie der Ausalazyklus und dem "Volk der Tiefe", bei dem die Meinungen damals ja stark auseinander gingen.


Aber zurück zum vorliegenden Roman. Bis auf meine ganz persönlichen Schwierigkeiten mit einigen Handlungsebenen ist der Roman so solide geschrieben wie sein Vorgänger. Besonders die Fortsetzung der Handlung in Lancaster ist gelungen und hat mir wieder besonders gut gefallen. Ich hoffe auf weitere Abenteuer im Steampunk-Setting.


Auf den nächsten Band freue ich mich wirklich ganz besonders. Einer meiner Lieblingsautoren und Erschaffer der grandiosen Bad-Earth-Serie, Manfred Weinland, zeichnet für Nummer 502 verantwortlich. Und das Thema ist grandios. Es geht um den Roswell-Zwischenfall bei dem wohl die Kasynari ihre langen, grauen Finger im Spiel hatten. Ich habe da ja im letzten Zyklus einiges verpasst wie ich sehe, da hier wohl auch eine Handlung aus den letzten hundert Bänden fortgeführt wird. Es werden lange und harte zwei Wochen bis zum Erscheinungsdatum. Vielleicht lese ich ja als Einstieg Band 473 um die Wartezeit zu überbrücken, Hier gibt es weitere Infos dazu auf der Autorenseite von Manfred Weinland...

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bastei-Seriencrossover John Sinclair - Professor Zamorra - Dorian Hunter

Gespenster-Krimi 77 - Der Vampir von Rom - von Michael Schauer

Castor Pollux 1 - Gladiator der Finsternis - von Michael Schauer