Dienstag, 22. Dezember 2020

Maddrax 545 - Entscheidungen - von Jana Paradigi

Geschrieben von Jana Paradigi und Ramon M. Randle
Erscheint am 08.12.2020
Cover von Néstor Taylor

Das nächste Ziel heißt Coellen! Dort wird Rulfan sich entscheiden müssen: Kehrt er in die Parallelwelt zurück, um den Kampf gegen die Daa'muren weiterzuführen? Die Einwohner von Coellen leiden derweil zunehmend unter der Isolation durch den Pflanzenwall. Die Anbauflächen reichten nicht aus, um auf Dauer alle zu versorgen. Doch seit einigen Wochen gibt es einen Lichtblick, denn jemand von außen schafft Güter in die Stadt, ohne dass man weiß, wie. Und welcher Plan dahinter steckt! Rulfan und seine Freunde...

Nun ist Coellen und Rulfan an der Reihe den Schaden der Parallelwelt-Versetzung wieder zu beseitigen. Doch die Rückkehr in seine kleine Welt, die aus der von den Daa’muren überlaufenen Realität herausgerissen wurde, ist nicht einfach. Maleen, Rulfans Gefährtin, musste sich in seiner Abwesenheit alleine in der neuen Welt durchschlagen und hat sich zum überleben Hilfe von ihrem Freund William geholt. Rulfan ist überrascht und wird eisig begrüßt, da Maleen sich im Stich gelassen fühlte. 

Matt, Aruula, Rulfan und Worrex wollen die Versiegelung des Areals in Angriff nehmen, doch es wartet schon der Jacob Smythe aus dem anderen Köln auf sie. Er hat mit seiner Schallkanone den Dornenwall von Grün durchdrungen und sich eine Schaar Barbaren die sich als Wikinger und Siguurd, der einen Schutzanzug der Technos trägt zu nutzen gemacht. Er gaukelt ihnen vor, den legendären Domschatz erbeuten zu wollen, hat aber nur die Rache an Matt und Aruula im Sinn und wartet nur auf deren Rückkehr mit dem Gleiter. Er entführt Rulfans Sohn Leonard um sie mit von ihm hinterlassenen Rätseln in eine perfide Falle zu locken.
Ein bisschen Endzeit, ein bisschen Krimi, ein bisschen Familiendrama, so lässt sich die Mischung des vorliegenden Bandes zusammenfassen. Die aktuelle Situation lässt die Rückkehr vieler beliebter und unbeliebter Charaktere zu. Und ich weiß noch nicht so recht wie ich das finden soll. Smythe habe ich nicht vermisst. Kormak bietet als Bösewicht viel mehr potential und unterhält mich besser. Doch die von Smythe inszenierte Schnitzeljagd, die Entführung und die grausige Falle hatten ihren dramatischen Reiz.

Rulfan hingegen habe ich schmerzlich vermisst und ich habe seine kurze Rückkehr sehr genossen. Auch wenn es nicht derselbe Rulfan aus den Anfängen war und sein letztendlich Schicksal um ihn und seine Familie letztendlich etwas in den Hintergrund gerät. Gut gefällt mir derzeit auch die moralische Thematik um die Rückkehr der Parallelweltler. Wie würdet ihr entscheiden wenn ihr die Wahl zwischen zwei grundverschiedenen Welten hättet, in der die zweite ein vermeintlich besseres Leben und mehr Sicherheit bietet, aber dennoch nicht eure Heimat ist und dort eure Hilfe benötigt würde? Insgesamt eine sehr gute Mischung vom bewährten Autorenteam Paradigi/Randle mit einer geradlinigen und spannenden Handlung. Fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Keine Kommentare:

Kommentar posten