Freitag, 24. Januar 2020

Maddrax 522 - Zurück am Kratersee - von Lucy Guth

Geschrieben von Lucy Guth
Erschienen am 21.01.2020 
Cover von Shutterstock 
 
Ydiel, der auf Insektengröße verkleinerte Sauroide, findet sich nach seiner Flucht in der Kanalisation Nürnbergs wieder; lebendig, aber ohne Chance zu entkommen. Doch dann beginnt er zu wachsen - die Wirkung des Artefakts ist also temporär! Er trifft auf ein anderes intelligentes Echsenwesen: eine Drakullin, die hier unten als Eremitin lebt. Sie erzählt ihm ihre Geschichte und vom Kratersee, an dessen Ufer ihre Leute leben. Und in Ydiel festigt sich ein neues Ziel: der Wunsch, dieses Volk, das dem seinen so ähnlich ist, kennenzulernen.
 
Nachdem die Jubiläumsbombe geplatzt ist und ich es kaum noch bis zum nächsten Band erwarten kann, hat es der vorliegende Roman vor dem großen Jubiläum natürlich etwas schwer. Doch Lucy Guth überzeugt mich mit einer sehr schönen Story. Wir begegnen Aleksander, Beeti und Minkaa wieder und es erwartet uns eine tolle Geschichte um den tragischen Lebensweg der Drakullin Gel‘eta. Sie hilft Ydiel während er wieder zu seiner alte Größe wächst um anschließend Matt und Aruula wiederzufinden.
 
Mit Gel‘eta durchleben wir im Schnelldurchlauf einige Locations und Begegnungen mit Völkern aus der gesamten Maddrax-Historie. Das hat enormen Spaß gemacht. Besonders die Stelle in Disneyland Paris hat mich zum schmunzeln gebracht. Insgesamt hat mir die Geschichte um Gel‘eta so gut gefallen, dass Ydiels Part zunächst mal etwas in den Hintergrund gerät. Das einzige kleine Manko war für mich, dass der Fokus nicht komplett auf Gel‘etas toller Geschichte bleibt und am Ende ist die titelgebende Reise zum Kratersee ja nur eine kleine, kurze Randnotiz. Rulfan II wird schnell noch zurück nach Coellen gebracht und Ydiel an den Kratersee und der Weg in die Wüste Gobi wird vorbereitet, damit nächste Woche das große Crossover passieren kann.
 
Kleine Anmerkung noch zum Titelbild. Das hat mich diesmal leider gar nicht angesprochen. Bis auf diese subjektiven Anmerkungen hat der Roman aber sehr viel Spaß gemacht und war äußerst kurzweilig. Dafür gibt es von mir sehr gute vier Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Keine Kommentare:

Kommentar posten