Dienstag, 19. November 2019

Hell Divers Buch 1 - von Nicholas Sansbury Smith

Hell Divers Buch 1
Geschrieben von Nicholas Sansbury Smith
Übersetzung von Michael Krug
Erschienen am 11.10.2019

Festa-Verlag
512 Seiten
Mit Leseband, gebunden in der Festa-Lederoptik
ISBN 978-3-86552-778-3
Preis 22,99 Euro


Sie springen hinab in die Hölle, damit die Menschheit überlebt ...

Zwei Jahrhunderte nach dem Dritten Weltkrieg ist unser Planet nahezu komplett radioaktiv verseucht. Die letzte Bastion der Menschheit sind zwei mächtige Luftschiffe, die den Globus umkreisen – immer auf der Suche nach einem bewohnbaren Gebiet.

Doch mit zunehmendem Alter zerfallen die Schiffe. Das Einzige, was sie noch am Himmel hält, sind die Hell Divers: Männer und Frauen, die ihr Leben riskieren, indem sie auf die Erdoberfläche springen, um nach Ersatzteilen zu suchen.


In diesem Szenario treffen wir auf Xavier oder kurz X genannt. Eine Legende unter den Hell Divers. Denn niemand hat so viele Absprünge überlebt wie er. Als er und sein Team in eine feindliche Zone namens Hades entsandt werden, erwartet sie das pure Grauen. Mehr wird nicht verraten um die Spannung für aktuelle und zukünftige Leser zu erhalten.

Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass der Festa-Verlag meinen Blog für die Rezension zu diesem Titel auserwählt hat. Die Reihe Stand bereits seit ihrer Ankündigung auf meiner Leseliste. Der Autor war mir nicht unbekannt. Ich habe auch in seine beiden Reihen "The Extinction Cicle" und "Trackers" reingelesen und fand diese schon bemerkenswert.

Der erste Band von Hell Divers hat mich von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen. Sansbury schreibt hier einen Blockbuster im Buchformat. Die Actionszenen werden so lebendig und intensiv geschildert, dass ein Kinofilm vor meinen Augen abläuft. Sansburys Schreibstil ist so angenehm, lockerleicht und flüssig zu lesen, dass der Roman zum echten Pageturner wird.

Sansbury schafft es immer wieder neue und interessante Endzeitszenarien zu erschaffen die es so zuvor nicht gab. Oft setzt er dabei auf bereits vorhandene oder denkbare zukünftige Technik und fügt Thriller- und Horrorelemente hinzu. So auch bei Hell Divers. Die verbliebene Menschheit in Luftschiffe zu verfrachten und eine Spezialeinheit per Sprung zur Erde nach Ressourcen suchen zu lassen ist einfach abgefahren und phantastisch, wird aber dennoch glaubwürdig geschildert. Sein Hauptcharakter X in diesem ersten Abenteuer ist kein stereotyper Held. Allen seinen Protagonisten verleiht der Autor die für die Handlung nötige Tiefe ohne daraus unnötige Längen zu erzeugen. Auch die menschlichen Aspekte kommen trotz der Action in diesem Endzeitszenario nicht zu kurz. Besonders das Verhältnis zwischen Xavier und Stan fand ich schön geschildert. Diese Szenen ergänzen die Handlung perfekt und verleihen dem Roman eine grandiose postapokalyptische Atmosphäre. Ich fiebere jetzt schon dem zweiten Band entgegen, der bereits im November 2019 erscheint. Und Buch 3 kommt schon im Dezember. Festa lässt die Fans also Gott sei Dank nicht lange auf die Fortsetzung warten und sorgt so wie bereits bei den Reihen "The Extinction Cicle" und "Trackers" in monatlichen Abständen für Nachschub. Sansbury hat in den USA im November bereits Band 6 veröffentlicht und ich bin gespannt, ob die Idee Stoff für so viele Bände hergibt. Ich bin guter Dinge.  Die Aufmachung und Gestaltung des Buches als Hardcover in der üblichen Festa-Optik mit rotem Lesebändchen ist auch schick geworden. Obwohl ich die Aufmachung der englischen Ausgaben eine Spur ansprechender finde.

Alle die Science Fiction, Action und postapokalyptische Romane mögen, sollten zu diesem Buch greifen. Sansbury definiert mit seinen Werken das Genre neu. Er ist für mich jetzt schon der Meister des Endzeit-Thrillers.

Fünf Sterne!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Keine Kommentare:

Kommentar posten