Donnerstag, 29. August 2019

Perry Rhodan MIssing SOL 6 - Das Orakel von Takess - von Hermann Ritter


Geschrieben von Hermann Ritter
Titelbild von Dirk Schulz
Erschienen am 23.08.2019

Das Jahr 1552 Neuer Galaktischer Zeitrechnung: Seit über 3000 Jahren reisen die Menschen zu den Sternen. Sie haben unzählige Planeten besiedelt und sind faszinierenden Fremdvölkern begegnet. Terranische Raumschiffe erforschen das Universum, manche davon werden zu berühmten Legenden – dazu gehört insbesondere die gigantische, hantelförmige SOL.
Perry Rhodan hat die Menschheit von Beginn an bei ihren Vorstößen ins All geleitet. Als er in der Milchstraße eine kosmische Katastrophe abwenden will, wird er unfreiwillig in die ferne Galaxis Tare-Scharm versetzt.
Dort stößt er auf Nachkommen der verschollenen SOL-Besatzung und macht sich auf die Suche nach dem Mittelteil des Raumschiffs. Rhodan entdeckt, dass dessen Besatzung in einer hochgefährlichen Raum-Zeit-Region gefangen ist.
Um diese Solaner zu retten, muss Perry Rhodan herausfinden, wo genau jener Ort ist. Eine Antwort erhofft sich der Terraner auf der riesigen Welt Evolux – Rhodans Ziel ist DAS ORAKEL VON TAKESS ...
Perry Rhodan versucht herauszufinden wo in Tare-Scharm sein Sohn Michael Rhodan an Bord des Mittelteis der SOL in einer Proto-Chaotarchischen Zelle festsitzt. Ein Hinweis führt ihn und die Solaner zurück nach Evolux und gemeinsam machen sie sich auf eine ominöse Pilgerreise zum Orakel von Takess. Der Weg stellt sich als Täuschung in einer virtuellen Realität heraus und trotzdem gelingt es Rhodan schließlich zum Orakel vorzudringen. Doch leider erhält er keine Antworten, denn Colwin Heltamar scheint mit allen Mitteln die Suche verhindern zu wollen. So endet die Begegnung mit dem Orakel von Takess in einer Katastrophe bei der Besatzungsmitglieder sterben und Mahlia ihren Glauben an Rhodans Vorgehensweise verliert. Beim Versuch die Verschwörung gegen ihn, die vielleicht sogar den ganzen Sequenz-Rat von Evolux betreffen, aufzudecken, legt sich Perry mit Heltamar an und landet mit seinen Verbündeten aus dem Tal der Gestrandeten in einem Verlies.
Wieder so ein schönes eigenständiges Abenteuer innerhalb Rhodans Odyssee auf der Suche nach Michael und dem Mittelteil des Raumschiffes SOL. Besonders gut gefällt mir bei dieser Serie, dass Perry mal wieder ganz alleine auf sich und seine Fähigkeiten angewiesen ist ohne Unterstützung von Mutanten oder anderer Unsterblicher. Es hat Spaß gemacht, seit einer Ewigkeit mal wider einen Roman von Hermann Ritter zu lesen. Der Weg zum und die Idee um das Orakel waren anspruchsvoll und gut umgesetzt. Kleine Twists und unerwartete Wendungen in der Handlung hielten die Spannung hoch. Ein wenig enttäuscht war ich, dass wir letztendlich so wenig Information von und über das Orakel von Takess erhalten. Seit einigen Romanen frage ich mich auch immer öfter, warum Perry so die Ruhe weg hat, wo es doch zur Handlungszeit der Miniserie gilt, in der Milchstraße den Weltenbrand zu verhindern. Er hat noch keinen Gedanken daran verschwendet, was inzwischen zuhause passiert und wie er schnellstmöglich zurückkehren kann. Vielleicht kommt da ja noch was, oder ich habe einfach etwas verpasst?! Alles in allem also wieder ein gelungener und spannender Beitrag in dieser Miniserie.

1 Kommentar:

  1. Ja, da hast du was verpasst oder überlesen.
    Perry leidet praktischerweise an vorübergehendem Gedächtnisverlust und weiß nichts vom Weltenbrand.
    Wie weit die Amnesie zurückgeht würde nicht genannt.
    Noch spannender finde ich, dass er ja in seinen normalen Klamotten in fast Nullzeit aus dem Shod Spiegel zurückkam. Da steht ihm also ein Zeitsprung in die Vergangenheit noch bevor.

    AntwortenLöschen